Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Lorenzo und Stoner kommen punktgleich nach Deutschland

Der Motorenlärm beim Großen Preis der Niederlande ist gerade erst verklungen, da macht sich das MotoGP™-Fahrerlager nach nur wenigen Tagen Pause erneut auf den Weg, um beim eni Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring den Kampf um die Vorherrschaft in der Motorradweltmeisterschaft weiterzuführen.

Aufgrund Jorge Lorenzos (Yamaha Racing Team) Ausfall in Assen, nachdem dieser von Álvaro Bautista (San Carlo Honda Gresini) abgeschossen wurde, und Casey Stoners (Repsol Honda Team) Sieg, besetzen Lorenzo sowie Stoner mit einem Gleichstand von 140 Punkten momentan gemeinsam die Spitze der Meisterschaftswertung, wenn auch Lorenzo den ersten Platz für sich beansprucht, weil er einen Sieg mehr auf dem Buckel hat. Das verleiht dem kommenden Sachsenring-Rennen noch mehr Würze, denn Beide werden zweifelsohne ihren Platz an der Spitze verteidigen wollen. Letztes Jahr wurde Lorenzo beim Großen Preis von Deutschland Zweiter vor dem Australier, während Stoners Teamkollege Dani Pedrosa seinen fünften Sieg auf der deutschen Strecke verzeichnete.

Pedrosa, der die letzten beiden Jahre auf dem Sachsenring gewinnen konnte, hofft, dass ihm diese Saison endlich der Strike gelingt, seinen ersten Sieg 2012 zu holen, um zu den zwei Spitzenreitern aufzuholen. Hinter ihm folgen die Fahrer von Monster Yamaha Tech 3, Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso, die nur ein Punkt voneinander trennt. Dovizioso reist nach seinem zweiten Podium in diesem Jahr voller Zuversicht nach Deutschland und Crutchlow wird trotz gebrochenem Knöchel ein weiteres Mal die Zähne zusammenbeißen, um den deutschen Fans eine gute Show zu bieten.

Die Satelliten-Hondas lassen ein katastrophales Wochenende hinter sich. Vor allem Stefan Bradl (LCR Honda MotoGP) ist nach seinem Crash in Assen heiß darauf, in seinem Rookie-Jahr in der Königsklasse, wo er derzeit den neunten Rang besetzt, vor seinem Heimpublikum zu beeindrucken. Bautista, der nach der Kollision zwischen ihm und Lorenzo mit dem letzten Startplatz beim Sachsenring-Rennen bestraft wurde, lässt sich nicht unterkriegen und will dort anknüpfen, wo er nach einem erfolgreichen Silverstone-Wochenende aufgehört hatte.

Die Ducati Team-Piloten Nicky Hayden und Valentino Rossi setzen ihren Kampf mit der Desmosedici in Deutschland fort und hoffen darauf, in Hinsicht auf die schnelle Abnutzung der Hinterreifen Fortschritte zu erzielen. Das italienische Team ist durch Haydens Leistung im letzten Rennen motiviert und hofft, dass die Reifen auf der Distanz vom Sachsenring durchhalten. Neben Héctor Barberá (Pramac Racing Team) wird ein weiterer Vertreter der Satelliten-Ducatis in der Startaufstellung stehen - offizieller Ducati-Testfahrer Franco Battaini wird Karel Abraham (Cardion AB Racing), der wegen einer immer noch andauernden Handverletzung nicht starten kann, auf dem Sachsenring ersetzen.

Das CRT-Feld ist ebenfalls bereit für den engen und kurvigen Sachsenring, einer der langsamsten Rennstrecken im MotoGP-Kalender ist. Das kommt den CRTs sehr entgegen, denn Einige sehen hier ihre Chance, die Lücke zu deren Prototyp-Gegenstücken schließen zu können. Die Fahrer von Power Electronics Aspar, Aleix Espargaró und Randy de Puniet, stehen derzeit an der Spitze der CRT-Wertung, aber San Carlo-Pilot Michele Pirro sowie Speed Master-Pilot Mattia Pasini lauern bereits direkt dahinter ihnen. Last but not least ergänzen Danilo Petrucci (Came IodaRacing Project), James Ellison (Paul Bird Motorsport), Colin Edwards (NGM Mobile Forward Racing) und das Duo von Avintia Blusens, Yonny Hernandez und Iván Silva, das Starterfeld der CRT-Piloten.

Tags:
MotoGP, 2012

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›