Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese schnappt sich auf klatschnassem Sachsenring die Pole

Cortese schnappt sich auf klatschnassem Sachsenring die Pole

Sandro Cortese von Red Bull KTM Ajo vollführte im komplett verregneten Qualifying der Moto3™-Klasse zum eni Motorrad Grand Prix Deutschland eine Meisterleistung und schnappte sich die Pole-Position. Danny Kent kam auf den zweiten Startplatz und Adrián Martín auf Platz drei.

Bei strömendem Regen musste die Moto3™-Klasse um die besten Startpositionen für den morgigen eni Motorrad Grand Prix Deutschland kämpfen. Die Fahrer der kleinen Klasse, die bisher von Regen verschont blieben, nutzten die Gelegenheit, um die Motorräder auf die nassen Bedingungen abzustimmen. Da es von Beginn des Qualifyings regnete, gingen die Piloten die ersten Runden mit höchster Vorsicht an.

Lokalmatador Sandro Cortese machte es bis zur letzten Minute spannend, als er in einer letzten schnellen Runde an die Spitze stürmte. Mit einer Zeit von 1:42.989 verdrängte er mit einem Vorsprung von 1,4 Sekunden Teamkollege Danny Kent auf den zweiten Startplatz und JHK Laglisse-Pilot Adrián Martín auf Platz drei.

Auch der Australier Jack Miller von Caretta Technology kam mit den nassen Bedingungen hervorragend zurecht und führt morgen auf dem vierten Platz die zweite Startreihe an. Neben ihm wird Jakub Kornfeil von Redox-Ongetta-Centro Seta, der das gesamte Wochenende zu den beständigsten Fahrern gehört, von Startplatz fünf ins Rennen gehen. RW Racing GP-Pilot Brad Binder besetzt den letzten Platz in der zweiten Reihe, nachdem er gerade noch Regenrennen-Sieger von Le Mans, Louis Rossi vom Racing Team Germany, auf den siebten Platz und damit in die dritte Startreihe verdrängen konnte.

IodaRacing Team-Pilot Jonas Folger, der anscheinend eine schwierige Saison soweit überstanden hat, kann sich über einen achten Startplatz bei seinem Heimrennen freuen, nachdem er das Training vor Binders Teamkollegen Luis Salom und Caretta Technology-Pilot Alexis Masbou beendete.

Der WM-Führende, Blusens Avintia-Pilot Maverick Viñales, kam mit dem nassen Wetter nicht zurecht und konnte kein geeignetes Setup für sein Motorrad finden. Er wird morgen von Platz 24 aus in den Deutschland-Grand-Prix starten, während Jerez-Regenrennen-Sieger Romano Fenati an Bord seiner Team Italia FMI-Maschine einige Probleme zu haben schien und das Qualifying nur auf dem letzten Platz 35 beenden konnte. Während viele Fahrer im Laufe der Session von der Strecke abkamen, war der einzige Pilot, der stürzte, Luca Grünwald vom Freudenberg Racing Team. Er blieb dabei aber zum Glück unverletzt und belegte mit seiner Zeit trotzdem noch Startplatz 16, einen Platz hinter Toni Finsterbusch von Cresto Guide MZ Racing.

Wildcard-Pilot Kevin Hanus vom Thomas Sabo GP Team startet morgen von Platz 28 vor Marcel Schrötter, der dem Anschein nach immer noch mit seiner Mahindra Racing-Maschine hadert und diese nur auf Startplatz 30 stellen konnte.

Tags:
Moto3, 2012, eni MOTORRAD GRAND PRIX DEUTSCHLAND, QP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›