Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez kommt mit beträchtlichem Vorsprung nach Mugello

Bevor sich die Moto2™-Klasse an diesem Wochenende auf dem Weg zum Gran Premio d'Italia TIM in Mugello macht, gaben die Rivalen in Deutschland am vergangenen Wochenende noch einmal alles, aber es reichte nicht aus, um Team CatalunyaCaixa Repsol-Pilot Marc Márquez an einem Sieg und die Ausweitung seiner WM-Führung auf 43 Punkte zu hindern.

Márquez, der vergangenes Jahr auf der italienischen Strecke gewann, wird ohne Zweifel versuchen, seine Siegesserie auf fünf zu erweitern. Dabei wird der WM-Leader aber mit großer Sicherheit von Pons 40 HP Tuenti-Pilot Pol Espargaró herausgefordert, nachdem dieser im letzten Rennen mit einer enormen Leistung glänzte und von Startposition 17 bis auf den vierten Platz raste. Trotzdem wird sich Espragaró der Tatsache bewusst sein, dass er letztes Jahr in Mugello stürzte, und wird dies um jeden Preis zu vermeiden versuchen, um einige Punkte von seinem Landsmann zurückzufordern.

Tom Lüthi von Interwetten Paddock, der nach seinem guten Start in die Saison leichte Rückschritte zu verzeichnen hatte, fuhr ein souveränes Rennen auf dem Sachsenring und sammelte wertvolle Punkte, die ihm den dritten Rang in der WM sicherten. Der Mann, den man ebenfalls auf keinen Fall aus den Augen verlieren sollte, ist Speed Master-Pilot Andrea Iannone, der in Deutschland stürzte, als er mit Márquez um den Sieg kämpfte. Der Lokalmatador kann ebenfalls auf eine siegreiche Erfahrung auf dem Mugello Circuit zurückblicken, denn im Jahr 2010 gewann er auf seiner Heimstrecke in der Moto2-Kategorie.

Marc VDS Racing Team-Pilot Scott Redding wird hoffen, dass sich das Blatt für ihn wendet, nachdem er im letzten Rennen nach wenigen Kurven stürzte, während sein Teamkollege Mika Kallio im Gegensatz dazu versuchen wird, an seine Leistung vom letzten Rennen, wo er sich sein erstes Podium der Saison sicherte, anzuknüpfen. Tech 3 Racing-Pilot Bradley Smith, der den Italien Grand Prix letztes Jahr als Dritter beendete, war in diesem Jahr bisher ein eher gemischter Darsteller in der Moto2, besetzt aber den siebten Rang in der Meisterschaft und wird höchstwahrscheinlich hoffen, ein weiteres Podium zu erreichen.

Italtrans Racing Team-Pilot Claudio Corti, derzeit Achter in der Tabellenwertung, wird sein Bestes versuchen, um seinem Heimpublikum eine gute Show zu bieten und ein besseres Resultat als die vergangenen Jahre zu erreichen, wo er in Italien nie weiter vor als auf den 22. Platz fahren konnte. Alex de Angelis von INGM Mobile Forward Racing machte in den vergangenen zwei Rennen mit neuem Chassis und einer hervorragenden Leistung auf sich aufmerksam, als er sich in Deutschland fürs dritte Treppchen auf dem Podium platzierte. Er schien wie neu geboren seit seinem Wechsel und gab damit zweifelsohne anderen FTR-Piloten, wie Simone Corsi an Bord seiner Came IodaRacing Project-Maschine, neue Hoffnung, dass eine Top-3-Platzierung nicht unerreichbar ist.

Kiefer Racing-Pilot Max Neukirchner war im vergangenen Jahr Achter auf dem Mugello Circuit und wird ganz sicher hoffen, dass es nach seinem Heimrennen auf dem Sachsenring, wo er Platz 19 belegte, wieder bergauf für ihn geht.

Tags:
Moto2, 2012

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›