Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Die Pressekonferenz zum Gran Premio d'Italia TIM

Nur wenige Stunden nach Bekanntgabe seiner zweijährigen Vertragsverlängerung mit dem Repsol Honda Team gemeinsam mit Moto2™-Fahrer Marc Márquez, stand Dani Pedrosa bei der Pressekonferenz am Donnerstag anlässlich des Gran Premio d'Italia TIM in Mugello Rede und Antwort. Ihm leisteten WM-Leader Jorge Lorenzo, Casey Stoner, Andrea Dovizioso und Valentino Rossi Gesellschaft.

Pedrosa, der nach seinem jüngsten Sieg im letzten Rennen in Deutschland den zweiten Platz in der Meisterschaft einnahm, bestätigte heute Vormittag, dass er mit Repsol Honda eine zweijährige Vertragsverlängerung unterzeichnet hat, wo er neben Team CatalunyaCaixa Repsol-Pilot und derzeitigen Moto2-WM-Spitzenreiter Márquez fahren wird. Er sagte: „Es war großartig, das Rennen zu gewinnen, das Gefühl war so gut. Und danach haben Honda und ich eine weitere Zusammenarbeit angekündigt. Das sind großartige Neuigkeiten für mich, weil ich seit vielen Jahren mit Honda verbunden bin, seit ich angefangen habe, Rennen zu fahren. Ich fahre immer schon mit Repsol Honda. Es ist toll, dass wir zusammen bleiben und wir hoffen, dass wir in Zukunft stark sein werden, auch in der zweiten Hälfte der Meisterschaft."

„Hier ist eine tolle Strecke für uns. Letztes Jahr zählt nicht viel, weil ich nicht so fit war, aber vor zwei Jahren habe ich hier gewonnen, also bin ich ziemlich zuversichtlich. Die Honda funktioniert in der Regel gut hier. Wir hoffen einen guten Job und ein gutes Rennen zu machen."

Yamaha Factory Racing-Pilot Lorenzo, der mit dem zweiten Platz in Deutschland die Spitzenposition in der Meisterschaft zurückeroberte, ist überzeugt, dass er sich in Mugello verbessern kann und ist zuversichtlich, was die Leistung der Yamaha auf der italienischen Strecke angeht. Er kommentierte: „Auf dem Sachsenring haben wir gesehen, wie schwierig es in diesem Jahr sein wird, gegen Casey und Dani anzukommen. Es scheint, dass sie sich in den letzten beiden Rennen ein bisschen verbessert haben; sie haben etwas gefunden, den Speed zu verbessern. Aber wir sind nicht so schlecht, abgesehen von dem Wochenende auf dem Sachsenring. Wir hoffen, hier stärker und schneller sein zu können. Ich mag Mugello sehr. Ich habe hier im Jahr 2006 und im Jahr 2011 gewonnen. Es ist eine Strecke, die gut zu meinem Fahrstil und zur Yamaha passen kann, und dieses Jahr werden wir nicht so viel an Speed einbüßen. Morgen werden wir sehen was passiert."

Repsol Honda-Pilot Casey Stoner will seinen untypischen Sturz auf dem Sachsenring wiedergutmachen und Punkte für sein Meisterschaftskonto zurückfordern.

„Wir waren schon immer recht schnell hier in Mugello. Wir hatten einige Podiums-Platzierungen hier und im letzten Jahr hat alles gut geklappt. Wir waren mit unserem Tempo zufrieden, aber mit dem Reifendruck gab es Probleme, also hatten wir am Ende nichts vom Rennen. Hoffentlich wird es in diesem Jahr anders laufen. Die letzten beiden Rennen haben wir sehr gut daran gearbeitet, die Reifen zu schonen und haben versucht, sie so gut wie möglich über die Renndistanz laufen zu lassen. Es ist definitiv eine Strecke, die am meisten Spaß macht. Im Allgemeinen sind wir mit unserer Pace zufrieden und wenn wir das so bis zum Ende der Saison beibehalten können, dann sollten wir uns keine allzu großen Sorgen über die derzeitige Lücke in der Punktetabelle machen."

Monster Yamaha Tech 3-Pilot Andrea Dovizioso, der in Deutschland sein drittes Podium des Jahres holte, hofft, dass er an seine gute Leistung anknüpfen und seinem Heimpublikum eine gute Show bieten kann.

„Mit drei Podien in der Tasche hierher zu kommen, bedeutet, mit viel Selbstvertrauen zu kommen. Ich freue mich schon auf die Strecke, vor allem mit dem neuen Asphalt; ich denke, das wird wirklich gut mit unserem Motorrad und meinem Fahrstil funktionieren. Aber es scheint für jedermann eine gute Strecke sein, also wird es auch schwierig werden. Wir wollen ein besseres Rennen fahren, und ich denke, dass wir noch etwas Spielraum haben, uns zu verbessern. Es sieht so aus, dass es heiß werden wird, somit haben wir die Chance mit dem Bike zu arbeiten und meine Geschwindigkeit zu verbessern."

Ducati Team-Pilot Valentino Rossi, der in Mugello neun Mal in seiner Grand-Prix-Karriere gewinnen konnte, hofft auf eine gute Show vor seinen heimischen Fans, bleibt jedoch realistisch bezüglich seiner Chancen. Er sagte: „Ich hatte einen sehr schweren Sturz im Jahr 2010 hier, aber abgesehen davon habe ich eine Menge toller Erinnerungen. Diese Strecke, da stimme ich den anderen Jungs zu, ist fantastisch, und zusammen mit der tollen Atmosphäre hier, ist es etwas Besonderes. Denn es sind eine Menge Fans da, die der Strecke ziemlich nahe kommen und ich mag es wirklich, hier zu fahren. Wir müssen uns besonders anstrengen, um an diesem Wochenende schneller zu sein. Auf dem Sachsenring lief es nicht so schlecht, vor allem am Ende. Ich konnte immer ein recht gutes Tempo halten und am Ende ein paar überholen. Wir müssen hier einen besseren Einstieg finden und versuchen, näher an die Jungs an der Spitze zu kommen."

Bezüglich seiner Zukunft und der Diskussion welche Ziele Audi mit der Ducati-Übernahme verfolgt, antwortete er: „Als ich mit Audi sprach, war ich glücklich, weil sie mit viel Enthusiasmus das Motorrad verbessern wollen und sich bemühen werden, unsere Leistung zu steigern. Wir werden nächste Woche über die weitere Zukunft sprechen."

Tags:
MotoGP, 2012, Casey Stoner, Dani Pedrosa, Jorge Lorenzo, Andrea Dovizioso, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›