Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jonas Folger bereit für MAPFRE Aspar-Debüt in Indianapolis

Jonas Folger bereit für MAPFRE Aspar-Debüt in Indianapolis

Der deutsche Fahrer Jonas Folger ist ab Indianapolis der neue Teamkollege von Héctor Faubel, mit dem Ziel, die Saisonergebnisse für das Team zu verbessern.

Nach einem Monat Pause seit dem letzten Rennen in Mugello ist es an der Zeit, dass die Moto3-WM-Fahrer zurück an die Arbeit gehen, wenn die Saison an diesem Wochenende mit dem Indianapolis GP wieder aufgenommen wird. Die Spitzenreiter Sandro Cortese und Maverick Viñales werden schwer zu schlagen sein, nachdem beide in Indy in den Jahren 2010 und 2011 je einen zweiten Platz erreichten, hinter MAPFRE Aspar-Pilot Nico Terol, der seitdem in die Moto2-Klasse aufgestiegen ist. Cortese kommt zum zehnten von insgesamt siebzehn Rennen mit einem Neun-Punkte-Vorsprung vor Viñales, mit dem Ziel, Terol als Weltmeister der kleinen Klasse zu ersetzen.

Das MAPFRE Aspar Team geht die zweite Saisonhälfte mit einer Mischung aus Jugend und Erfahrung an, nachdem der Youngster Jonas Folger neben Veteran Héctor Faubel neu ins Team gekommen ist. Nach einer schwierigeren ersten Saisonhälfte als erwartet, ist Faubel fest entschlossen in den letzten acht Rennen das Glück wieder auf seine Seite zu ziehen, während Folger zur Unterstützung geholt wurde, um die Ergebnisse des Teams im zweiten Teil der Saison zu steigern. Der Deutsche freut sich über die bevorstehende Herausforderung.

Jonas Folger
„Ich bin wirklich aufgeregt und ein wenig nervös über die neue Herausforderung, die ab diesem Wochenende vor mir liegt. Alles ist neu für mich - das Motorrad, das Team. Ich werde vom ersten Training an sehr hart arbeiten, um zu versuchen, mich so schnell wie möglich einzugewöhnen. Hoffentlich können wir mit dem Motorrad den richtigen Weg einschlagen und von Anfang an in der Nähe der Spitze kämpfen. Abgesehen von den Ergebnissen ist das Wichtigste im Moment, sich schnell an das Team und das Motorrad anzupassen, ein gutes Gefühl zu bekommen und so schnell zu fahren, wie ich kann. Wenn ich das hinbekomme, dann bin ich mir sicher, dass auch die Ergebnisse kommen werden. Indianapolis ist eine schwierige Strecke, aber ich mag sie und hoffentlich erweist sie sich als ein guter Ort, um mein Debüt mit dem MAPFRE Aspar Team zu machen."

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von MAPFRE Aspar Team Moto3.

Tags:
Moto3, 2012, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Jonas Folger, Hector Faubel, Mapfre Aspar Team Moto3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›