Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Podium für Lorenzo, Spies mit Motorschaden

Podium für Lorenzo, Spies mit Motorschaden

Yamaha Factory Racing-Pilot Jorge Lorenzo stand heute erneut auf dem Podium, nachdem er im Grand Prix von Indianapolis den zweiten Platz belegte.

Lorenzo, der nur einer von zwei Fahrern war, der sein Glück mit den weichen Reifen versuchte, fiel am Start ein paar Plätze zurück, arbeitete sich aber wieder vor und beztog hinter seinem Teamkollegen Ben Spies, der an zweiter Position lag, Stellung. Nach dem unglücklichen Ausfall des Texaners, rutschte Lorenzo auf Platz zwei vor und begann auf Pedrosa an der Spitze Jagd zu machen. Allerdings konnte es das Tempo des Führenden nicht mitgehen und beendete das Rennen auf dem zweiten Platz und nahm 20 wertvolle WM-Punkte mit nach Hause.

Werkskollege Spies blieb es verwehrt, vor seinem Heimpublikum zu brillieren, nachdem er früh im Rennen mit einem Motorschaden ausschied. Nachdem Spies ein starkes Wochenende ablieferte und in einem beeindruckenden Tempo unterwegs war, hatte der Amerikaner einen hervorragenden Start in das heutige Rennen, stürmte an Pole-Mann Pedrosa vorbei und sicherte sich die Führung. Er lieferte sich mit Pedrosa einen Kampf an der Spitze, als in der sechsten Runde die Katastrophe eintrat und ein Motorschaden das Rennen von Spies beendete.

Jorge Lorenzo

„Wir dachten, dass die weichen Reifen gut für das Rennen funktionieren könnten, so dass wir das Risiko eingegangen sind. Am Anfang war es nicht so schlecht und ich konnte Ben und Dani folgen. Dann hatte Ben einen Motorschaden, was für meine Position Glück war, aber es tut mir sehr leid für ihn. Danny war mir einen kleinen Schritt voraus heute und hatte am Ende einen Reifen-Vorteil. Trotzdem, der zweite Platz war das Beste, was wir heute erreichen konnten und das ist sehr gut für die Meisterschaft.“

Ben Spies

„Heute war wieder einmal unglücklich. Gestern hatten wir einen großen Crash und ich wusste ehrlich gesagt nicht, ob ich heute zu 100% fit bin. Ich konnte viel schlafen und hatte Physio von den Klink-Jungs erhalten. Die haben einen tollen Job gemacht. Wir hatten einen guten Start und es fühlte sich großartig an. Als mich Dani überholte, konnte ich sehen, dass er den Hinterreifen mehr benutzte, als ich. Daher war der Plan, ihn maximal drei Sekunden wegfahren zu lassen und ihn am Ende wieder einzuholen. Sobald er an mir vorbeiging, wurde das Motorrad langsamer, ich war nicht sicher, was passiert und dann plötzlich explodierte es und ich versuchte so schnell wie möglich aus dem Weg zu fahren. Ich bin nicht nur für mich, sondern auch für das Team enttäuscht, ich glaube, wir hatten den zweiten Platz definitiv sicher und möglicherweise den Sieg.“

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Yamaha Factory Racing.

Tags:
MotoGP, 2012, RED BULL INDIANAPOLIS GRAND PRIX, Ben Spies, Jorge Lorenzo, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›