Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rossi spricht offen über seine Probleme mit Ducati und seinen Wechsel zu Yamaha

Rossi spricht offen über seine Probleme mit Ducati und seinen Wechsel zu Yamaha

In einem exklusiven Video mit motogp.com spricht Ducati Team-Pilot Valentino Rossi offen über seine problematische Zeit mit dem italienischen Team, seine Enttäuschung, das Team verlassen zu müssen und seine mit Spannung erwartete Rückkehr zu Yamaha.

Rossi sagte: „Diese Erfahrung, dieses Abenteuer mit Ducati war sehr schwierig, schon von Anfang an. Leider konnten wir unser Problem in diesen eineinhalb Jahren nicht beheben und ich war nie konkurrenzfähig mit diesem Motorrad."

Er verriet auch die Motivation hinter seinem Wechsel: „Für mich war es sehr schwer, diese Entscheidung für das nächste Jahr zu treffen, denn ich kenne bei Ducati eine Menge toller Leute .... ich habe meine Entscheidung getroffen, denn an diesem Punkt in meiner Karriere denke ich, dass ich versuchen muss, das konkurrenzfähigere Motorrad oder das für mich beste Motorrad zu fahren."

Rossi fasste die Gründe zusammen, warum er seine Siegesserie auf der Desmosedici nicht fortführen konnte: „Wir haben es nicht geschafft, genügend Grip auf den Vorderreifen zu bringen und ausreichend Kontakt zum Boden herzustellen. Dies war seit dem Test in Valencia 2010 das größte Problem und leider haben wir nach fast zwei Jahren mehr oder weniger das gleiche Problem."

Über seine zukünftige Herausforderung und erneuerte Partnerschaft mit seinem alten Gegner Jorge Lorenzo sagte der Italiener: „Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit der Yamaha so schnell sein kann wie Lorenzo. Ich denke, wir werden weniger Probleme als in der Vergangenheit haben. Lorenzo war bezüglich meines Comebacks sehr fair... Das Wichtigste ist, beim Fahren Spaß zu haben und die Chance zu haben, um die guten Positionen zu kämpfen."

Sehen Sie sich das vollständige Interview auf motogp.com.

Tags:
MotoGP, 2012, Valentino Rossi, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›