Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Folger führt im ersten Motegi-Training

Im ersten Moto3™-Training zum AirAsia Grand Prix von Japan in Motegi führte Mapfre Aspar Team Moto3-Pilot Jonas Folger das Feld an, gefolgt von Sandro Cortese und Zulfahmi Khairuddin.

Die Fahrer der Moto3™-Klasse wurden am Freitagmorgen auf dem Twin Ring Motegi von einer feuchten Strecke, aber blauem und sonnigem Himmel begrüßt. Der Asphalt, der vom nächtlichen Regen einige feuchte Stellen aufwies, trocknete im Laufe der ersten freien Trainingssession langsam ab und es war Jonas Folger, der mit einer Zeit von 2:00,219 wieder einmal sein Potential an Bord der Kalex-KTM zeigte und mit 0,272 Sekunden Vorsprung auf WM-Leader, Red Bull KTM Ajo-Pilot Sandro Cortese die Führung übernahm. AirAsia-Sic-Ajo-Pilot Zulfahmi Khairuddin drängte sich noch in mit einer letzten schnellen Runde nur 0,090 Sekunden hinter Cortese an die dritte Stelle.

Damit rutschte Blusens Avintia-Pilot Maverick Viñales auf den vierten Platz. Der Spanier hat nach seinem verpassten Rennen in Aragón einige Punkte an diesem Wochenende aufzuholen, um noch ein Mitspracherecht im Titelkampf zu haben. Corteses Teamkollege, Danny Kent, belegte rund eine halbe Sekunde hinter Folger Platz fünf. Team Italia FMI-Pilot Romano Fenati, der in Aragón ebenfalls einen Nuller verbuchte, fuhr heute Morgen die sechstschnellste Zeit, dicht gefolgt von Andalucia JHK t-shirt Laglisse-Pilot Alberto Moncayo und RW Racing GP-Pilot, Aragón-Sieger Luis Salom, der im Laufe des Trainings kurz von der Strecke abkam, auf den Plätzen sieben und acht.

Estrella Galicia 0,0-Pilot Miguel Oliveira und Caretta Technology-Pilot Jack Miller besetzten die Ränge neun und zehn.

Folgers Teamkollege, Luca Amato, fährt an diesem Wochenende sein zweites WM-Rennen im Mapfre Aspar Team Moto3 und beendete seine erste Erkundungstour auf der japanischen Strecke über zwei Sekunden hinter seinem Landsmann auf Platz 23. Auch für Racing Team Germany-Pilot Toni Finsterbusch ist Motegi absolutes Neuland. Er belegte Platz 28.

Die Fahrer schienen ihre erste Ausfahrt vorsichtig anzugehen. Einzig und allein Racing Team Germany-Pilot Louis Rossi stürzte elf Minuten vor Schluss. Der Franzose blieb dabei zum Glück unverletzt und beendete das Training noch auf Platz 12.

Tags:
Moto3, 2012, FP1

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›