Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Lorenzo rast zu atemberaubender Motegi-Pole-Position

Yamaha Factory Racing-Pilot Jorge Lorenzo legte im hartumkämpften und ereignisreichen Qualifying für den AirAsia Grand Prix von Japan eine atemberaubende letzte Runde auf dem Twin Ring Motegi hin und schnappte sich die Pole-Positon vor Dani Pedrosa und Cal Crutchlow.

Mit einem neuen Streckenrekord von 1:44,969 war Lorenzo der einzige Fahrer, der im MotoGP™-Qualifying zum Großen Preis von Japan die 1:44er-Zeitmarke knackte und sich mit einer halsbrecherischen letzten Runde einen Vorsprung von 0,246 Sekunden vor Repsol Honda Team-Pilot Dani Pedrosa verschaffte. Monster Yamaha Tech 3-Pilot Cal Crutchlow gelang es zuvor, sich kurzzeitig an die Spitze der Zeitentabelle zu setzen, nachdem er seine Yamaha bis ans Limit brachte. Kurz danach konnte er einen Sturz geradeso verhindern, trotzdem reichte seine Zeit, um sich Position drei in der ersten Reihe zu sichern.

Yamaha-Pilot Ben Spies wird morgen die zweite Startreihe anführen. Er stürzte wenige Sekunden vor Schluss in einer Kurve, so dass sein Motorrad andere Fahrer in deren heißen Runde behindern hätte können, doch die Streckenposten war schnell genug, um die Maschine rechtzeitig aus dem Weg zu räumen. Neben Spies ergatterte San Carlo Honda Gresini-Pilot Álvaro Bautista den fünften Startplatz. Die Arbeit von ihm und seinem Team an den Fahrwerksabstimmungen mit neuen Showa-Teilen scheint endlich die erhofften positiven Ergebnisse zu bringen, nach denen sie gesucht haben.

Der sechste Startplatz wird von Crutchlows Teamkollegen Andrea Dovizioso besetzt. Der Italiener sah so aus, als wäre er auf dem Weg zu einer Platzierung weiter vorn, doch am Ende fehlten die entscheidenden Zehntel. Repsol Honda-Pilot Casey Stoner führt auf Position sieben die dritte Reihe an, nachdem der Australier nach seiner Rückkehr von einer längeren Verletzungspause immer noch leichte Setup-Probleme mit seinem Motorrad hatte. Auf den Startplatz neben ihm, auf Platz acht, gesellte sich LCR Honda MotoGP-Piolot Stefan Bradl. Das Qualifying des MotoGP-Rookies begann unglücklich für den Deutschen, als dieser zu Beginn stürzte. Das hinderte ihn dennoch nicht, für den letzten Teil der Sitzung auf die Strecke zurückzukehren.

Neunter wurde Ducati Team-Pilot Valentino Rossi, nachdem es dem Italiener nicht gelang, das nötige Extra an Speed zu finden, das ihm gestern dabei half, die Zeitentabelle nach oben zu klettern. Sein Teamkollege Nicky Hayden litt immer noch an deutlichen Beschwerden aufgrund seines gebrochenen rechten Radius und nahm den letzten Top-10-Platz ein. Power Electronics Aspar-Pilot Aleix Espargaró war auf Platz 13 schnellster CRT-Pilot und bestätigte seine gute Form, die er schon über das ganze Wochenende gezeigt hatte.

Zahlreiche Stürze ereigneten sich im Laufe der Sitzung, dazu gehörten San Carlo-Pilot Michele Pirro, der früh zu Beginn stürzte sowie Paul Bird Motorsport-Pilot James Ellison und Cardion AB Racing-Pilot Karel Abraham, die am Ende der Sitzung auf dem Boden landeten. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrer bei den Vorfällen ernsthaft verletzt.

Tags:
MotoGP, 2012, QP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›