Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Crutchlow, ohne Treibstoff und ohne Belohnung nach einem tollen Kampf

Das Monster Yamaha Tech 3-Team erlebte gemischte Gefühle im Grand Prix von Japan, nachdem Andrea Dovizioso einen hart erkämpften vierten Platz belegte, aber Teamkollege Cal Crutchlow gezwungen war, in der letzten Runde seine Podiums-Chancen zu begraben.

Crutchlow war in hervorragender Form unterwegs und kämpfte mit dem Spanier Álvaro Bautista bis in die letzte Runde vor den Augen von über 37.000 Fans um den dritten Platz. Entschlossen, seine zweite Podiumsplatzierung 2012 zu holen, war Crutchlow gerade dabei, in der letzten Runde seinen Angriff zu starten, als Eingangs Kurve drei seiner YZR-M1-Maschine plötzlich der Sprit ausging.

Crutchlows unglaubliches Pech verschaffte Dovizioso den vierten Platz, nachdem dieser sich zu Beginn des Rennens außerhalb der Top-Sechs nach vorn gekämpft hatte. Nach zehn Runden hatte er zu Stefan Bradl aufgeholt, ging an dem Deutschen vorbei und überholte kurz darauf den amtierenden Weltmeister Casey Stoner, um Position fünf einzunehmen.

Andrea Dovizioso

„Es ist schwer, mich mit diesem vierten Platz zufrieden zu geben und das hat verschiedene Gründe. Zunächst einmal war ich nicht so schnell wie ich meiner Meinung nach hätte sein sollen. Es war eigentlich ein seltsames Wochenende, wegen der Probleme mit den Bremsen. Diese Strecke so harte Bremszonen, dass wir viel arbeiten mussten und viele Dinge probiert haben, um dieses Problem zu lösen. Dennoch haben am Anfang des Rennens die Bremsen nicht richtig funktioniert und ich verstand nicht, warum. Daher musste ich in den Kurven einen gewissen Spielraum lassen, da ich nicht bremsen konnte, wie ich es normalerweise tue. Nach ein paar Runden wurde es besser und ich konnte mehr und mehr Druck machen, aber ich hatte schon viel Zeit verloren. Ich konnte auch nicht so locker fahren wie ich wollte, somit konnte ich nicht zu Álvaro und Cal aufholen. Es ist schade, weil ich von diesem Wochenende mehr erwartet habe, daher nehme ich an, dass der vierte Platz nicht so schlimm ist. Jetzt freue ich mich auf Sepang nächste Woche, wo ich zuversichtlich bin, dass ich wieder ums Podium kämpfen werde."

Cal Crutchlow

„Alles, was ich nach dem Renn-Ausgang tun kann, ist, das Positive aus diesem Wochenende mitzunehmen und da gibt es eine ganze Menge. Diese Strecke ist nicht gut für mich und am Freitag hatte ich Probleme, aber ich habe es wieder in die erste Startreihe geschafft und kämpfte das gesamte Rennen ums Podium. Die Verbesserungen, die wir vom Freitag gemacht haben, waren riesig und ich bin stolz auf die Arbeit, die mein Team und ich an diesem Wochenende geleistet haben. Aber ich kann nicht leugnen, dass ich enttäuscht bin, denn ich bin mir sicher, dass ich Álvaro in der letzten Runde überholt hätte. Es wäre nicht einfach gewesen, weil er ein sehr gutes Rennen fuhr und es war ein sehr unterhaltsamer Kampf mit ihm. Ich hatte eine Menge Spaß und ich bin sicher, er auch. Es ist einfach schade, dass wir den Kampf nicht bis zu Ende führen konnten. Sogar der vierte Platz wäre für meine Hoffnungen auf den fünften Rang in der Meisterschaftswertung gut gewesen, aber ich habe heute eine Menge Punkte verloren. Wir wussten, dass der Sprit-Verbrauch kritisch sein würde. Ich war sehr schnell und bin fast das ganze Rennen alleine und ohne Windschatten gefahren, somit habe ich mehr Kraftstoff verbraucht. Ich habe wieder bewiesen, dass ich mit den Besten der Welt konkurrieren kann und jetzt freue ich mich auf Sepang. Ich hatte dort früher in diesem Jahr zwei gute Tests und ich freue mich, zurückzukommen und wieder zu versuchen, um ein Top-3-Ergebnis zu kämpfen."

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Monster Yamaha Tech 3.

Tags:
MotoGP, 2012

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›