Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Malaysian Motorcycle Grand Prix: Die Pressekonferenz

Malaysian Motorcycle Grand Prix: Die Pressekonferenz

MotoGP™-WM-Leader Jorge Lorenzo wurde am Donnerstag von Titelrivale Dani Pedrosa sowie von Álvaro Bautista, Valentino Rossi und Cal Crutchlow zur Pressekonferenz anlässlich der 16. Runde der MotoGP™-Weltmeisterschaft, dem Malaysian Motorcycle Grand Prix, begleitet.

Yamaha Factory Racing-Pilot Lorenzo, der mit 28 Punkten Vorsprung auf Pedrosa rechnerisch gesehen die Chance hat, an diesem Wochenende den Titel zu gewinnen, will nicht zu viel über Zahlen nachdenken: „Ja, die Möglichkeit besteht, aber es wird schwierig, dies zu realisieren. Daher denke ich nicht zu viel darüber nach, aber ich werde versuchen, in jeder Trainingssitzung und vor allem im Rennen mein Maximum zu geben. Und ich werde versuchen, konzentriert zu bleiben, um am Sonntag Punkte mitzunehmen. In Japan haben wir unser bestmögliches gegeben, um zu gewinnen. Das Training lief gut und im Rennen habe ich versucht, wegzufahren, aber das war unmöglich und ich wurde Zweiter.”

„Und hier kann sich vielleicht alles ändern - andere Strecke, unterschiedliche Bedingungen und andere Umstände. Wir müssen morgen abwarten. Es ist eine lange Strecke, sehr breit und normalerweise ist es ziemlich heiß, so dass das Motorrad weniger leistungsfähig ist und man weniger Power in den Kurvenausgängen hat - und hier gibt es alles - lange Kurven, langsame Kurven und Schikanen - es ist eine komplette Strecke.”

Repsol Honda Team-Pilot Pedrosa, der in Malaysia gewinnen sollte, wenn er noch eine Chance haben will, seinen Landsmann einzuholen, sagte: „Normalerweise war ich immer gut auf dieser Strecke. Es ist eine Strecke, wo die MotoGP-Fahrer im Laufe der Saison in der Regel ziemlich oft fahren, daher ist der Kurs wohl allen bekannt. In der Vergangenheit hatte ich dort ein paar gute Rennen, und sicher wird es wieder wichtig sein, fokussiert zu bleiben, in jedem Training gute Ergebnisse zu erzielen und zu hoffen, dass das Motorrad hier gut funktioniert. Es geht nur darum, in jeder Runde die beste Leistung abzurufen.”

San Carlo Honda Gresini-Pilot Álvaro Bautista, der seinen fünften Platz in der Weltmeisterschaft verteidigen wird, ist ein Fan von dem Sepang Circuit: „Sepang ist meine Lieblingsstrecke in der Meisterschaft. In der 125ccm-Klasse war ich hier gut und in der 250ccm-Klasse habe ich ein Rennen gewonnen und einige Podiumsplatzierungen erreicht. Und auch in der MotoGP hatte ich mein bis dahin bestes Rennen, somit mag ich die Strecke wirklich sehr. Wir werden sehen, was an diesem Wochenende passiert. Momentan fühle ich mich außerordentlich gut in der MotoGP - beim letzten Rennen waren wir ab dem ersten Tag gut dabei und ich erwarte, dass wir diese Arbeit fortsetzen können und wir werden versuchen, so wettbewerbsfähig zu sein, wie wir in Motegi waren.”

Ducati-Team-Pilot Rossi, sechsfacher Sieger auf der Strecke, sprach zuerst über seinen verstorbenen Freund Marco Simoncelli, dem heute Morgen am Ort des tragischen Unfalls Tribut gezollt wurde: „Es war wie immer - sehr seltsam. Aber jeder im Fahrerlager kam zu Kurve 11, wo Marco im vergangenen Jahr stürzte. Es war sehr tiefgehend [emotional]. Es ist schon ein Jahr her, aber wenn diese Dinge passieren, ist es schwierig, die Zeit zu verstehen - es ist immer wie am ersten Tag, auch deshalb, weil wir ihn während eines normalen Tages, vor allem im Fahrerlager, sehr vermissen.” Über die Strecke sagte der Italiener: „Es ist eine großartige Strecke, eine der besten in der Saison. Alle Fahrer verbringen mehr oder weniger einen Monat im Jahr hier in Sepang. Wir haben ausgerechnet, dass wir in den letzten zehn Jahren um die 25.000 Kilometer hier in Sepang gefahren sind. Somit kennt jeder die Strecke wie seine Westentasche. Es ist eine große Freude, hier zu fahren, denn es ist eine der Strecken in der MotoGP, die am meisten Spaß macht. Sie hat die richtige Größe, ist sehr breit und, wie Jorge bereits sagte, sie ist komplett.”

Monster Yamaha Tech 3-Pilot Crutchlow, dem im letzten Rennen kurz vor dem Ziel der Sprit ausging, hat die Enttäuschung hinter sich gelassen: „Motegi war eine Enttäuschung, aber wir hatten ein tolles Rennen. Wir konnten uns über das ganze Wochenende deutlich verbessern und das Team hatte großartige Arbeit geleistet. Wir haben uns jeden Abend zusammengesetzt und wussten, was wir verbessern mussten, und haben uns im Rennen gesteigert. Es war nur schade, dass wir nicht damit gerechnet hatten, dass wir so schnell sein würden. Schlussendlich haben wir das Rennen nicht beenden können. Es ist gut, dass ich und Álvaro gekämpft haben, das ist es, was die Meisterschaft braucht, was die Zuschauer und die Fahrer wollen. Wir wollen immer einen engen Kampf und es war ein guter Kampf.”

„Sepang ist eine Strecke, die ich kenne. Je mehr Runden du hier fährst desto mehr weißt du sie zu schätzen und desto mehr gewöhnst du dich daran. Es ist eine lange Strecke, wenn man also an jeder Kurve etwas hinterherhängt, dann verliert man viel Zeit. Wir werden hoffentlich über die nächsten Tage so gut wie möglich sein können und wir freuen uns schon auf das Rennen am Sonntag. Es wird mit Sicherheit ein unterhaltsames Wochenende werden.”

Tags:
MotoGP, 2012, MALAYSIAN MOTORCYCLE GRAND PRIX, Valentino Rossi

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›