Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bestzeit für Folger in zweitem Phillip Island-Training

Im zweiten freien Moto3™-Training für den AirAsia Australian Grand Prix war es Mapfre Aspar Team Moto3-Pilot Jonas Folger, der die schnellste Zeit vor Sandro Cortese und Maverick Viñales erzielte.

Anders als am Vormittag, gab es keinen Sonnenschein, der das Moto3™-Starterfeld für die zweite freie Trainingssession begrüßte, dies hinderte die Piloten jedoch nicht daran, ihren Mut auf dem schnellen und flüssigen Phillip Island Circuit erneut unter Beweis zu stellen. Folger schaffte es mit einer letzten schnellen Runde von 1:39,213, die Zeit vom frisch gekrönten Moto3™-Weltmeister, Red Bull KTM Ajo-Pilot Sandro Cortese um 0,232 Sekunden zu unterbieten und seinen Landsmann auf den zweiten Platz zu verdrängen. Blusens Avintia-Pilot Maverick Viñales, der nach einer öffentlichen Entschuldigung zu seinem Team zurückgekehrt ist, hatte seinen Sturz während der Vormittagssession überwunden und beendete das Training nur fünf Hundertstel hinter Cortese auf dem dritten Platz.

Eine halbe Sekunde hinter den Top-3-Piloten folgte Corteses Teamkollege Danny Kent, der an diesem Wochenende mit Sicherheit seinen zweiten Saisonsieg anpeilen wird. Team Italia FMI-Pilot Romano Fenati platzierte sich am Nachmittag rund eine Sekunde hinter der Spitze auf dem fünften Rang, dicht gefolgt von AirAsia-Sic-Ajo-Pilot Zulfahmi Khauruddin und Redox-Ongetta-Centro Seta-Pilot Jakub Kornfeil auf den Plätzen sechs und sieben. JHK t-shirt Laglisse-Pilot Efren Vazquez wurde Achter vor Andalucia JHK t-shirt Laglisse-Pilot Alberto Moncayo. Racing Team Germany-Pilot Louis Rossi, machte, trotz Sturz zu Beginn der Session, die Top-10-Platzierungen, die ab Position fünf nur rund zwei Zehntel auseinander liegen, vollständig.

Estrella Galicia 0,0-Pilot Miguel Oliveira kämpfte anfangs mit technischen Problemen, konnte sein Training aber später fortsetzen, während Rossis Teamkollege Toni Finsterbusch ebenfalls mit technischen Problemen in die Box zurückkehren musste und keine Möglichkeit mehr hatte, seine Zeit zu verbessern. Ambrogio Next Racing-Pilot Alex Márquez erlebte einen heftigen Sturz, bei dem er zum Glück ohne ernsthafte Verletzungen blieb. Folgers Teamkollege Luca Amato verbesserte seine Zeit vom Vormittag um fast eine Sekunde, konnte sich aber nicht höher als auf Position 28 platzieren. Der deutsche Youngster wird mit Sicherheit versuchen, sich in den kommenden Trainingssitzungen, an seinem erst vierten WM-Wochenende auf einer Strecke, die er bisher nur von der Spielkonsole kennt, weiter zu steigern.

 

 

 

Tags:
Moto3, 2012, FP2, Jonas Folger, Mapfre Aspar Team Moto3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›