Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schwieriges Rennen für das Ducati Team auf Phillip Island

Schwieriges Rennen für das Ducati Team auf Phillip Island

Der Grand Prix von Australien erwies sich für das Ducati Team und seine beiden Fahrer, die den siebten und achten Platz belegten, als besondere Herausforderung.

Trotz harter Arbeit mit ihren jeweiligen Teams waren Valentino Rossi und Nicky Hayden nicht in der Lage, ein genügend schnelles Renntempo zu halten, um mit der vorderen Gruppe mitzukämpfen.

Valentino Rossi, 7. Platz

„Das Ergebnis betreffend, denke ich, dass der siebte Platz wahrscheinlich das Beste ist, was möglich war, aber die Lücke hätte kleiner sein können. Nicky ist das ganze Rennen mit mir mitgefahren. Ich war vor ihm und habe versucht, Druck zu machen, aber ich konnte ihn nicht abschütteln. Das Motorrad, mit dem ich im Warm-up gestürzt war, hatte einige kleine Änderungen, die wir ausprobieren wollten, aber ehrlich gesagt, ich glaube nicht, dass ich damit hätte mehr ausrichten können. Ich kann die Kurven nicht schnell genug anfahren, immer wenn ich es versucht habe, bin ich zu weit von der Linie abgekommen. Ich muss früher bremsen, etwas Spielraum lassen und dann so früh wie möglich beschleunigen. Aber wenn man das Gas in der Schräglage sehr früh öffnet, dann werden die Reifen an der Seite sehr aufgeheizt. Heute bin ich sofort ins Rutschen gekommen. Kompliment an Márquez und Lorenzo für ihre Titel, die haben die Beiden sicherlich verdient.”

Nicky Hayden, 8. Platz

„Es war ein wirklich hartes Wochenende. Normalerweise liebe ich Phillip Island, aber wir haben im ersten freien Training 32,3er Rundenzeiten gemacht und waren nicht in der Lage, den Grip und das Kurvenfahren zu verbessern, trotz dass wir so viel verändert haben. Im Rennen hatte ich ein leicht verbessertes Gefühl und ich konnte ein wenig mit Valentino kämpfen. Er war am Anfang schneller, aber sobald die Reifen nachließen, konnte ich mithalten, auch wenn gegen Ende mein Vorderreifen Probleme machte. Ich dachte, ich hätte in den letzten paar Runden eine Chance, an ihm vorbeizugehen, aber dann bin ich in Kurve 11 zu weit von der Linie abgekommen und er konnte einen Vorsprung herausfahren. Es war ohnehin schwierig, ihn zu schlagen. Es ist frustrierend, denn in der Vergangenheit habe ich hier mit Valentino schon um den Sieg gekämpft und wir standen auf dieser Strecke einige Male zusammen auf dem Podium. Danke an das Team, denn wir haben wirklich alles versucht.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Ducati Team.

 

Tags:
MotoGP, 2012, AIRASIA AUSTRALIAN GRAND PRIX, Valentino Rossi, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›