Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Unbefriedigender erster Tag in Valencia für Bradl

Der erste Tag auf dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia, wo am Sonntag das finale Rennen der Saison 2012 stattfinden wird, war für LCR Honda-Pilot Stefan Bradl und dessen Kollegen in der Königsklasse, von Regen und schwierigen Bedingungen geprägt.

Im verregneten ersten freien Training belegte der Deutsche mit seiner Honda RC213V den elften Platz und das Ziel war, am Nachmittag weiter am Motorrad-Set-up zu feilen. Bei der Nachmittagseinheit herrschten dann aber unvorteilhafte Streckenbedingungen, welche dazu führten, dass ein Großteil der Fahrer, inklusive Stefan Bradl die Mehrheit der 45-minütigen Trainingseinheit in der Garage verbrachte und nicht weiter am Set-up arbeiten konnte.

Stefan Bradl

„Eigentlich war es kein sehr produktiver Tag für uns, da die Strecke beim ersten freien Training nass und rutschig war und es eine Weile gedauert hat, bis ich aufgrund des neuen Streckenasphalts genügend Vertrauen in mein Motorrad hatte. Nach einigen Runden ist es mir dann gelungen, so zu fahren wie gewohnt und einen guten Rhythmus, vor allem aber eine gute Geschwindigkeit zu finden. Leider waren heute Nachmittag die Streckenverhältnisse ziemlich schlecht und ich habe es bevorzugt, die gesamte Trainingszeit in der Box auszusitzen, aber ich mache mir darüber keine Sorgen, denn ich weiß, dass unser Potenzial höher ist, als die heutige Platzierung.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von LCR Honda MotoGP.

 

Tags:
MotoGP, 2012, Stefan Bradl, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›