Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Jorge Lorenzo – MotoGP™-Weltmeister 2012

Yamaha Factory Racing-Pilot Jorge Lorenzo schrieb im heutigen AirAsia Australian Grand Prix auf Phillip Island als erster spanischer Fahrer, der mehr als einmal den Königsklasse-Titel gewinnen konnte, Rennsport-Geschichte, nachdem er im Rennen den zweiten Platz belegte und dadurch ein unüberwindbares 43-Punkte-Polster geschaffen hatte.

Jorge Lorenzos Weg zum MotoGP Triumph wurde mit einer Reihe von neuen Rekorden gepflastert. Begonnen hat der Spanier als Mini-Cross-Fahrer mit drei Jahren, gefolgt von Trial, Mini-Moto und Motorcross auf Mallorca. Von da aus ging es weiter in die 50cc Copa Aprilia-Klasse, wo er sich den Titel holte. Mit einer Sondergenehmigung kam er bereits als 13-jähriger in die Spanische Meisterschaft.

Mit einem Rekord, der wohl nur schwerlich zu knacken sein wird, wurde Lorenzo der jüngste Fahrer, der je in die Weltmeisterschaft kam. 2002 wurde er am Jerez-Wochenende 15, das Mindestalter für die Motorradweltmeisterschaft, und gab sein Debüt auf einer Derbi. Der Beginn einer erfolgreichen WM-Karriere.

In der darauf folgenden Saison holte er sich seinen ersten Sieg in der 125cc-Klasse, in Rio de Janeiro, Brasilien, wo sein unglaubliches Überholmanöver, außen herum an Casey Stoner und Dani Pedrosa vorbei, den Spitznamen „Por Fuera” einbrachte. 2004 konnte er weitere drei Siege einheimsen, bevor er in die 250er-Klasse wechselte. In seiner ersten Saison auf Fortuna-Honda holte er vier Pole-Positions und sechs Podestplätze.

2006 wechselte er zu Aprilia und war damit der Top-Favorit für die Weltmeisterschaft. Er bestätigte diese hohe Einschätzung mit acht Siegen und zehn Pole-Positions und holte sich im letzten emotionsgeladenen Rennen in Valencia den WM-Titel.

2007 dominierte Lorenzo ebenfalls und gewann erneut den Titel der Viertelliter-Klasse, mit neun Siegen, die er alle von der Pole aus holte. Mit nur 20 Jahren war er bereits zweifacher 250ccm-Weltmeister, als Lorenzo seine größte Herausforderung annahm, indem er ins Yamaha-Werksteam in die MotoGP als Teamkollege von Valentino Rossi geholt wurde.

Wie erwartet legte Jorge Lorenzo einen Raketenstart in der Königsklasse der Motorrad-Weltmeisterschaft hin. Vor allem in den ersten fünf Rennen beeindruckte er. Der Fiat Yamaha-Fahrer holte gleich in seinem Debüt-Rennen in Katar in der MotoGP-Klasse die Pole-Position - der erste Fahrer, der dies seit Max Biaggi zehn Jahre zuvor geschafft hatte - und wurde nach einer erstaunlichen Leistung Zweiter. Auch in den beiden darauf folgenden Rennen konnte er jeweils die Pole holen und wurde so der erste Rookie, der in den ersten drei Saisonläufen drei Mal die Pole einfahren konnte und im Rennen jeweils auf das Podest fuhr. Das dritte Rennen der Saison in Estoril erwies sich als ein perfektes Wochenende für Lorenzo. Der Spanier startete von der Pole und konnte seinen ersten Sieg einfahren.

Leider war die Saison 2008 aber auch von Stürzen und Verletzungen geprägt, inklusive zwei gebrochener Knöchel in China, die den Spanier zwangen, sein Heimrennen in Katalonien ausfallen zu lassen. Doch Lorenzo erarbeitete sich seine Fitness und sein Selbstvertrauen in der zweiten Hälfte der Saison zurück und erreichte immerhin den vierten Platz in seiner ersten MotoGP-Saison und verdiente zurecht den Titel „Rookie of the Year”.

Jorge Lorenzo startete auch 2009 mit dem Yamaha-Werksteam neben Rossi und konnte seine Leistungen noch einmal beeindruckend steigern. Er forderte seinen Teamkollegen um den WM-Titel heraus und die beiden lieferten sich einige packende Zweikämpfe. Das Saison-Highlight war wohl der in Katalonien, als das Rennen erst in der letzten Kurve entschieden wurde. Lorenzo konnte insgesamt vier Siege und zwölf Podestplätze erreichen. Hinzu kamen fünf Pole-Positionen, doch im Titelkampf musste er sich am Ende gegen Rossi geschlagen geben. Für 2010 galt er allerdings als einer der Favoriten.

2010 sah Lorenzos Stern weiter steigen. Endlich konnte er seine Ausrutscher abstellen und Konstanz an den Tag legen, die ihm keiner nachmachte. Er fuhr in den ersten 12 Rennen auf das Podium, davon siegte er sieben Mal. Er erzielt sechs Pole-Positions und bis auf ein Rennen konnte er sich immer für die erste Startreihe qualifizieren. Der damals 23-Jährige war zudem erst der zweite Spanier nach Alex Criville, der in der Königsklasse zum Weltmeister gekrönt wurde.

2011 erhielt der Mallorquiner einen neuen Gegner in Form von Casey Stoner an Bord einer Repsol Honda, was sich als eine fast unschlagbare Kombination erwies. Doch trotz einer Yamaha, die anscheinend etwas an Power einbüßte, erkämpfte sich Lorenzo drei Siege und zehn Podiumsplatzierungen und schaffte es, die Saison auf dem zweiten Gesamtrang zu beenden, trotz, dass er die letzten drei Rennen aufgrund einer schwerwiegenden Fingerverletzung verpasst hatte.

Mit der Umstellung auf 1000ccm Anfang 2012 hatten Lorenzo und seine Yamaha mit dem Gewinn der ersten Runde in Katar nach einem harten Kampf mit den Repsol-Hondas einen starken Saisonstart.

Von diesem Zeitpunkt an holte der Spanier fünf weitere Siege und neun zweite Plätze und konnte nur in einem Fall ein Rennen nicht beenden, nachdem er in Assen von Álvaro Bautista ins Aus befördert wurde. Das vorletzte Saison-Rennen auf Phillip Island erwies sich als Dramatik pur, als sein Hauptkonkurrent Dani Pedrosa bereits in der zweiten Runde stürzte und Lorenzo nur noch drei Punkte oder mehr erzielen musste, um den WM-Titel zu sichern. Er nutzte seine Chance und schaffte es, erneut aufs Podium zu steigen, um seinen zweiten Titel in der Königsklasse für sich zu behaupten.

 

Jorge Lorenzo - Zahlen und Fakten:

Lorenzo ist der erste spanische Fahrer, der den Weltmeistertitel der Königsklasse mehr als einmal gewinnen konnte

Er beendete jedes Rennen im Jahr 2012 entweder auf Platz eins oder auf Platz zwei. Das einzige Mal in diesem Jahr, dass er ein Rennen nicht beenden konnte, war, als Álvaro Bautista Jorge Lorenzo beim Dutch TT in der ersten Kurve ins Motorrad krachte und ihn mit zu Boden riss.

Während der Saison 2012 kamen nur zwei Fahrer vor Lorenzo ins Ziel -  Dani Pedrosa und Casey Stoner.

Er ist erst der dritte Fahrer in der 64-jährigen Geschichte des Grand-Prix-Rennsports, der mehr als einen einzigen WM-Titel, sowohl in der Intermediate-Klasse als auch in der Königsklasse gewinnen konnte. Die einzigen anderen Fahrer, die dies erreicht haben, sind Mike Hailwood und Phil Read.

 

Biographie

Geburtsdatum: 04.05.1987

Geburtsort: Palma de Mallorca

Erster Grand Prix: SPA – 2002 – 125ccm

Erste Pole-Position: MAL – 2003 – 125ccm

First Podium: RIO – 2003 – 125ccm

First GP Victory: RIO – 2003 – 125ccm

Grand-Prix-Starts: 178

Grand-Prix-Siege: 44

Podiumsplatzierungen: 98

Pole-Positions: 51

Schnellste Rennrunden: 23

Weltmeistertitel: 2 x 250ccm, 2 x MotoGP

 

MotoGP-Karriere:

2002: 125ccm-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 21 auf Derbi, 14 Starts, 21 Punkte

2003: 125ccm-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 12 auf Derbi, 16 Starts, 79 Punkte

2004: 125ccm-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 4 auf Derbi, 16 Starts, 179 Punkte

2005: 250ccm-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 5 auf Honda, 15 Starts, 167 Punkte

2006: 250ccm-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 1 auf Aprilia, 16 Starts, 289 Punkte

2007: 250ccm-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 1 auf Aprilia, 17 Starts, 312 Punkte

2008: MotoGP-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 4 auf Yamaha, 17 Starts, 190 Punkte

2009: MotoGP-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 2 auf Yamaha, 17 Starts, 261 Punkte

2010: MotoGP-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 1 auf Yamaha, 18 Starts, 383 Punkte

2011: MotoGP-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 2 auf Yamaha, 15 Starts, 260 Punkte

2012: MotoGP-Weltmeisterschaft – Gesamtrang 1 auf Yamaha, 17 Starts, 350 Punkte

 

Mehr Informationen finden Sie auf der Profilseite von Jorge Lorenzo auf motogp.com.

 

 

Tags:
MotoGP, 2012

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›