Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez mit schnellster Zeit an Testtag zwei in Sepang

Am zweiten Testtag in Malaysia boten trockene Bedingungen sowohl dem Repsol Honda-Team als auch dem Go & Fun Honda Gresini-Team die Möglichkeit, den ganzen Tag auf der Strecke zu nutzen.

Die Fahrbahn war gegen 11:30 Uhr ausreichend abgetrocknet, mit einer Umgebungstemperatur von 32 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 65%. Repsol-Pilot Marc Márquez gelang es, die schnellste Zeit aufzustellen, nachdem der spanische Youngster den Tag damit verbracht hatte, verschiedene Setups zu probieren sowie den 2013-Prototyp zu testen, den Teamkollege Dani Pedrosa bereits in Valencia unter dem Sattel hatte. Er absolvierte insgesamt 60 Runden mit einer Bestzeit von 2:01,355. Eine Zeit, die nur über eine Sekunde langsamer als der Pole Rekord von diesem Jahr ist und zwei Sekunden schneller als seine gestrige Zeit.

Der Spanier sagte: „Heute hatten wir endlich den ganzen Tag trockenen Bedingungen! Am Morgen war die Strecke noch ein wenig feucht von gestern, aber es trocknete ziemlich schnell und wir konnten circa 11:30 Uhr auf die Strecke gehen und den ganzen Tag nutzen! In der ersten Ausfahrt verbesserten wir unsere Zeit von gestern, das ist definitiv positiv. Dann haben wir einige neue Abstimmungen ausprobiert. Ich begann, das Motorrad besser zu verstehen und mein Vertrauen nahm immer mehr zu. Ich habe heute auch den 2013-Prototyp getestet, was sich gut angefühlt hat, aber es ist wichtiger, dass ich mir Zeit lasse, das MotoGP-Bike kennenzulernen und meinen Fahrstil an die größeren Maschinen anzupassen. Es war ein toller Tag und ich hoffe, das Wetter bleibt morgen ebenfalls trocken, damit wir mehr Runden drehen können und ich meinen Lernprozess fortsetzen kann.”

Go & Fun Honda Gresini-Pilot Álvaro Bautista setzte seine Arbeit mit den neuen Showa-Komponenten fort und markierte auf seiner 2012-spezifizierten Satelliten-Honda mit 2:01,950 die zweitschnellste Zeit des Tages. Nach dem gestrigen Test bei nassen Bedingungen, hofft das Team, etwas mehr im Nassen testen zu können, um die neuen Teile für solche Streckenbedingungen weiter zu bewerten. Trotz, dass ein paar positive Punkte gefunden wurden, war Bautista nicht zu 100% zufrieden, da die Verbesserung nicht signifikant genug war. Das Team wird außerdem morgen, am letzten von drei Testtagen, neue Bremskomponenten von Nissin testen. Er sagte: „Es war ein langer und anstrengenden Tag, denn wir hatten eine Menge Teile von Showa zum testen. Es war schwierig, denn jedes Mal, wenn ich auf die Strecke fuhr, war es mit einer neuen Gabel oder einem neuem Hinterrad-Dämpfer, daher war es nicht einfach, konzentriert zu bleiben. Die kleine Verbesserung, die wir gestern gefunden hatten, war das einzig Positive heute. Wir haben verschiedene Aufhängungen getestet, aber wir konnten keine besseren Einstellungen zu gestern finden. Es war hart, jedoch konnten wir am Ende alles testen. Es war nicht das, was wir erwartet hatten, aber so sieht die Realität aus. Wir müssen mit HRC sprechen und gemeinsam eine Entscheidung treffen [über die Federelemente, die im nächsten Jahr verwendet werden sollen]. Das ist nicht einfach, da ich hier bin, weil HRC mich aufgefordert hatte, die Showa-Federelemente zu verbessern. Aber nach zwei arbeitsreichen Tagen konnten wir keine großen Fortschritte machen, daher müssen wir uns mit HRC beraten und zusammen eine Entscheidung treffen.”

Honda-Testpilot Kousuke Akiyoshi hatte einmal mehr den Auftrag, die für 2013 aktualisierten Motorteile auszuwerten, die bislang ein gutes Feedback erhalten haben, während Testfahrer-Neuzugang, Takumi Takahashi, seine „Ausbildung” mit dem Team fortführte. Takahashi kam zur Hälfte des Tages zu Sturz, blieb dabei zum Glück unverletzt. Akiyoshi erzielte bei insgesamt 48 Runden mit 2:03,820 die drittschnellste Zeit, während Takahashi nach 57 Runden eine Zeit von 2:07,360 verzeichnete.

 

 

 

Tags:
MotoGP, 2013, Alvaro Bautista, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›