Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Regen verkürzt 3. Testtag in Sepang für Márquez und Bautista

Regen verkürzte den letzten Tag des privaten Tests auf dem Sepang International Circuit von Repsol Honda Team-Pilot Marc Márquez und Go & Fun Honda Gresini-Pilot Álvaro Bautista.

Nach schweren Regenschauern in der Nacht zuvor, dauerte es eine Weile, bis die Strecke bei Außentemperaturen von 31 Grad Celsius und einer Luftfeuchtigkeit von 66% abtrocknete. Dies konnte Márquez allerdings nicht davon abhalten, den dritten Tag in Folge auf die Strecke zu fahren, seine Arbeit am Motorrad-Setup fortzusetzen und verschiedene Dinge mit der 2013-Maschine zu probieren. Der Tag wurde jedoch vorzeitig beendet, als nach der Mittagspause erneut kräftige Regenschauer niedergingen. Dies bedeute schließlich nach 41 Runden eine Tagesbestzeit von 2:01,56 für den Spanier. Seine Zeit vom zweiten Tag, eine 2:01,355, bleibt die schnellste Zeit der drei Tage.

Er sagte: „Zu Beginn des Tages war die Strecke noch leicht feucht vom Regen der letzten Nacht, genau wie gestern Morgen, so dass wir bis 11:45 Uhr abgewartet haben. Wir haben heute viele Dinge getestet, wir wussten, dass Einiges nicht funktionieren würde, aber es gibt uns eine Idee und eine Richtung für den Test hier im Februar nächsten Jahres. Am Ende bin ich sehr glücklich, weil meine Rundenzeiten ziemlich konstant waren und ich einen guten Rhythmus mit dem Motorrad hatte. Wir hatten für das Ende des Tages einen langen Turn geplant, aber dann begann es 16:30 Uhr wieder zu regnen. Mit meiner körperlichen Verfassung bin ich zufrieden - sicher muss ich im Winter einiges tun, um beim nächsten Test stärker und fitter zu sein, aber im Allgemeinen fühle ich mich gut, sogar bei den längeren Turns von 10 Runden heute waren die Rundenzeiten konstant und ich habe mich stark gefühlt. Es war ein guter Test und ich glaube, wir haben uns jeden Tag verbessert. Jetzt müssen wir ein paar Monate warten, bis wir mit allen anderen wieder hier sind!”

Bautista hatte zunächst Pause, als Honda-Test-Fahrer Kousuke Akiyoshi mit der mit Showa ausgestatteten Gresini-Maschine auf die Strecke fuhr, um den HRC-Ingenieuren eine zweite Meinung zu liefern. Später führte der Spanier seine Auswertung der Showa-Federelemente und der Nissin-Bremsen auf der malaysischen Strecke fort. Bautista setzte, genau wie Márquez, seine Bestzeit von 2:01,950 am zweiten Tag. Seine Zeit von Tag drei, eine 2:02,15, war dabei geringfügig langsamer als die Zeit, die ihn am Ende des Drei-Tagetests an zweiter Stelle sieht. Geplant war, dass Bautista am Nachmittag die 2013-spezifizierte Honda testen sollte, doch mit dem einsetzenden Regen war dies nicht mehr möglich. Das Team gab später bekannt, dass sie in der nächsten Saison mit Showa zusammenarbeiten werden.

Er kommentierte: „Wir haben in den vergangenen drei Tagen, trotz der bizarren Wetterverhältnisse, die nur an einem Tag ok waren, und die weniger als perfekten Streckenbedingungen, eine Menge Arbeit erledigen können. Ich habe insgesamt 110 Runden abgeschlossen und jetzt haben wir eine klarere Vorstellung von der Richtung, in die wir bei den ersten Vorsaison-Tests 2013 gehen müssen. Ich bin zufrieden und ich kann mit dem sicheren Wissen nach Hause reisen, dass die nächste Saison einige gute Resultate für unser Team verspricht.”

Akiyoshi, abgesehen von seinem kurzen Abstecher auf der Gresini-Maschine, setzte seine Arbeit an den Motor- und Chassis-Konfigurationen der 2013-spezifizierten RC213V fort, während Testpilot Takumi Takahashi mit derselben Spezifikation testete, um seine MotoGP-Erfahrung zu erweitern. Beide verzeichneten ihre schnellsten Zeiten am dritten Tag. Akiyoshi beendete den Test mit einer Zeit von 2:03,30 an dritter Position und Takahashi mit einer Zeit von 2:06,32 an vierter Position.

 

 

Tags:
MotoGP, 2013, Alvaro Bautista, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›