Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Mapfre Aspar Team Moto2 beendet Test in Almeria

Mapfre Aspar Team Moto2 beendet Test in Almeria

Nach drei Testtagen in Almeria, kann das Mapfre Aspar Team Moto2 mit seinen Fahrern Jordi Torres und Nico Terol ein positives Fazit ziehen.  

Am dritten Tag auf der andalusischen Strecke kehrte Torres zu dem Chassis zurück, welches er am ersten Tag getestet hatte und legte erneut den Fokus darauf, eine optimale Steifigkeit für sein Motorrad zu finden. Torres konnte seine Zeit von gestern verbessern und erzielte im letzten Lauf seine beste Zeit von mit 1:35,90, 1,3 Sekunden schneller als an Tag zwei. Teamkollege Terol fand im Vergleich zum zweiten Tag ganze sechs Zehntel. Der Spanier testete ein neues Suter-Chassis, ein neuer Rahmen mit Karbon-Verstärkungen, die mehr Festigkeit bieten.

Jordi Torres - 1:35,90 (45 Runden)

„Heute haben wir das Chassis vom ersten Tag verwendet. Damit fühle ich mich am Besten und wir konnten uns wieder verbessern. Wir haben uns darauf konzentriert, den bestmöglichen Grip bei der Beschleunigung zu finden. Wir haben viel mit der Härte des hinteren Federbeins gespielt, sowie mit verschiedenen Gestängen, um die Steifigkeit des Bikes anzupassen. Schließlich konnten wir mehr Grip finden und mehr Stabilität in den Kurven erreichen. Ich bin mit diesem Test sehr zufrieden.”

Nico Terol - 1:36,82 (54 Runden)

„Der dritte Tag war ebenfalls positiv. Heute haben wir ein weiteres neues Chassis getestet. Ein Chassis, das mit Karbon-Teilen verstärkt ist, dadurch war es steifer, als das, was ich gestern verwendet habe. Ich empfand es nicht so komfortabel wie das von gestern, dennoch konnte ich meine Zeit verbessern, daher bin ich insgesamt glücklich. Nach diesen drei Tagen konnten wir mehrere Dinge ausschließen. Jetzt wissen wir, was das Beste für uns ist. Ich bin sehr zufrieden, weil wir uns jeden Tag ein bisschen weiterentwickelt haben. Wir haben gewissenhaft gearbeitet und hatten Zeit, viele Dinge auszuprobieren, und wir wissen, in welche Richtung wir das nächste Mal gehen müssen.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Mapfre Aspar Team Moto2.

 

Tags:
Moto2, 2013, Nicolas Terol, Jordi Torres

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›