Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hiroshi Yamada von Bridgestone bespricht bevorstehende MotoGP™-Saison 2013

Vor dem ersten MotoGP™-Vorsaison-Test 2013, der in weniger als einen Monat stattfindet, erklärt Hiroshi Yamada, Manager der Bridgestone Motorsport-Abteilung, die Entwicklungsarbeiten des japanischen Reifenherstellers, der das fünfte Jahr offizieller Reifen-Lieferant der Königsklasse ist.

Yamada-san, in der vergangenen Saison stellte sich Bridgestone der großen Herausforderung, Reifen bereitzustellen, die den Anforderungen der neuen 1000er-MotoGP-Maschinen gerecht werden und verbesserte Sicherheits-Werte für die Fahrer bieten. Sind Sie zufrieden, dass die 2012-Spezifikation das Ziel erreicht hat?

„Auf jeden Fall. Unser Ziel war es, eine Familie an Reifen anzubieten, die sicherer und einfacher für die Fahrer zu verstehen sind und die Performance haben, um den Anforderungen der neuen Generation der 1000ccm-MotoGP-Motorräder gerecht zu werden. Basierend auf den empirischen Daten und den Feedbacks von den Fahrern, haben wir dieses Ziel erreicht. Daher ja, ich bin sehr zufrieden.

„Der Top-Speed, die Beschleunigung und das allgemeine Leistungsniveau der MotoGP-Maschinen hat sich im letzten Jahr aufgrund der zusätzlichen Leistung der 1000ccm-Motoren verbessert, zusätzlich hat sich das minimale Gewicht der Maschine erhöht. Diese kombinierten Faktoren schafften noch härtere Bedingungen für die Reifen. Trotz dieser Herausforderungen und der Verschiebung unseres Entwicklungsschwerpunkts, sicherere Reifen zu produzieren, war die Leistung unserer Reifen 2012 mit neun neuen Streckenrekorden und vielen Rennen mit schnelleren Gesamt-Rennzeiten ausgezeichnet.

„Auch bedeutete die Einführung der CRT-Maschinen zum ersten Mal seit Beginn unserer Arbeit als alleiniger MotoGP-Lieferant, dass wir einen Reifen für Maschinen mit sehr unterschiedlichen Leistungen entwickeln mussten. Diese Herausforderung war für uns besonders wichtig, da es unsere MotoGP-Reifen-Entwicklung in Bezug auf unser Motorrad-Straßenreifen-Programm stärker als je zuvor beeinflusste. Letzte Saison war nützlich, um zu lernen, wie man einen Reifen, der Sicherheit und Leistung bei unterschiedlichsten Einsatzbedingungen liefern kann, entwickelt.”

Welchen Entwicklungsweg hat Bridgestone für die 2013-Spezifikation der MotoGP-Reifen eingeschlagen?

„Wir werden weiterhin die gleiche grundlegende Spezifikation für unsere 2013-Reifen verwenden. Die Konstruktion der 2012-Spezifikation wurde von den Fahrern gut beurteilt und es macht Sinn für die Fahrer, Teams und Hersteller, diese Saison die gleiche Konstruktion zu verwenden.

„Allerdings haben wir einige Entwicklungsarbeit an den Mischungen für diese Saison vorgenommen und es werden auch unsere aktuellen Gummimischungen auf unterschiedliche Weise benutzt. Vielleicht ist die größte Veränderung in diesem Jahr, dass wir unsere bestehende extra-weiche Gummimischung verwendet haben, um eine Reihe von weichen Hinterreifen ausschließlich für die CRT-Einträge zu entwickeln, um diesen besser geeignete Hinterreifen für die Rennen zur Verfügung zu stellen. Wir haben auch die Entwicklung einer neuen harten Gummimischung fortgesetzt, um der mittleren Gummimischung näher zu kommen und die härtere Option Hinterreifenslicks eine wünschenswerte Option für die Werks-Maschinen zu machen.”

Also wird Bridgestone, wie im letzten Jahr, für alle Motorräder in der Startaufstellung die gleiche Reifen-Spezifikation anbieten, wird aber diese Saison verschiedene Mischungen für die CRTs und Prototypen zur Verfügung stellen?

„Ja, die Konstruktionen aller Reifen für die Saison 2013 bleiben die gleichen, nur die Verbindungen werden sich unterscheiden. Dieses Jahr wird es in jedem Rennen bis zu drei Hinterreifen-Optionen geben, von denen die CRT-Einträge in der Lage sein werden, zwischen den weicheren und mittleren Optionen zu wählen und die Werksbikes zwischen den mittleren und härteren Optionen.

„Wir glauben, dass keine Notwendigkeit besteht, eine bestimmte Reifenkonstruktion für die CRT-Einträge zu entwickeln, da das Feedback der Fahrer auf diesen Bikes in Bezug auf Gefühl und Verhalten der Reifen, ausgezeichnet ist. Allerdings hatten wir einige CRT-Fahrer, die eine weichere Option Hinterreifen forderten, so dass wir unsere weichere Gummimischung verwenden haben, um eine Option Hinterreifenslicks zu entwickeln, die besser zu den weniger leistungsfähigen Maschinen passt.

„Diese Entscheidung wird auch durch die Daten aus dem letzten Jahr bestätigt, wo sich zeigte, dass die CRT-Piloten nur sehr selten die härtere Option Hinterreifen fürs Rennen wählten. Somit war nach Gesprächen mit Dorna und der FIM klar, dass die logischste Lösung ist, eine separate Reifenwahl für Werks- und CRT-Bikes zur Verfügung zu stellen.”

Gibt es 2013 noch weitere Änderungen bei der Reifen-Versorgung in der MotoGP?

„Aus der Entwicklungsperspektive wird es keine weiteren Änderungen geben, jedoch wird es eine Überarbeitung der Zuteilung der Vorder- und Hinterreifen geben, um den Fahrern eine größere Flexibilität bei der Auswahl ihrer Reifen für das Rennwochenende zu geben.

„Als Reaktion auf die Zunahme der Trainings- und Qualifikationssitzungen in dieser Saison, wird jedem Fahrer in der Zuteilung ein zusätzlicher Hinterreifenslick gewährt werden, womit die Gesamtzahl auf elf Hinterreifenslicks pro Pilot ansteigt.

„Außerdem erfolgt eine geringfügige Änderung der Vorderreifen-Zuteilung, indem die extra-weiche Option, die zuvor verfügbar war, aber nie verwendet wurde, fallengelassen wird, um den Fahrern für jedes Rennen eine größere Anzahl der normalen weicheren und härteren Option Vorderreifen zu bieten.

„Diese Überarbeitung der Vorderreifen-Zuteilung erfolgte aufgrund der Rückmeldungen, die wir von Fahrern im letzten Jahr erhalten haben - sie sind sehr zufrieden mit unserer aktuellen Generation an Vorderreifen, wollen jedoch die Möglichkeit haben, aus einer größeren Anzahl an Spezifikationen für den Einsatz im Rennsetup zu wählen.”

Aus persönlicher Sicht, was erwarten Sie für die kommende Saison?

„Es gibt so vieles, worauf ich mich in dieser Saison freue! Wir haben talentierte Piloten, die in die MotoGP kommen und viele etablierte Stars, die ihre Teams wechseln. Jorge wird fest entschlossen sein, seinen Titel zu verteidigen, aber Dani hat letzte Saison gezeigt, dass er schwer zu schlagen ist, während Valentino wieder in dem Team fährt, mit dem er bereits vier Weltmeisterschaften gewann. Ducati hat ebenfalls ein extrem starkes Team mit vier ausgezeichneten Fahrern zusammengestellt. Ich erwarte also einige fantastische Rennen in diesem Jahr.

„Natürlich werden die Fans mit Interesse verfolgen, wie sich die CRT-Teams in ihrer zweiten Saison entwickeln. Letztes Jahr hatten wir neue Motorräder, Teams und Fahrer, die zum ersten Mal aufeinandertrafen. Nun, mit einem Jahr Erfahrung, sollten die Teams beginnen, ihr wirkliches Potenzial zu zeigen. Auch sollte das neue Trainings- und Qualifying-Format eine echte Wettbewerbsfähigkeit der Piloten in allen Sitzungen fördern, so dass ich denke, dass sich die MotoGP-Fans auf eine spannende Saison freuen dürfen.”

Pressemitteilung mit freundlicher Genehmigung von Bridgestone.

 

Tags:
MotoGP, 2013

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›