Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Hayden plant starken Start in die Saison 2013

Bei der Pressekonferenz am Dienstagmorgen zum Wrooom 2013 in Madonna di Campiglio betonte Ducati Team-Pilot Nicky Hayden, dass er die Saison 2013 stark beginnen will, um das Meiste aus den neuesten Änderungen von Ducati zu machen.

Mit einem Ein-Jahres-Vertrag in der Tasche, wird Hayden versuchen, sein fünftes Jahr bei Ducati von Anfang an unter der neuen Leitung von Bernhard Gobmeier und den noch nicht offenbarten technischen Plänen für die kommende Saison bestmöglich zu nutzen. Der Amerikaner kommentierte: „Ich war in den vergangenen Tagen in Bolognia. Wir haben kein „neues Bike” als solches, es hat sich nicht viel vom letzten Jahr verändert, aber wir machen kleine Schritte. Die Motoren-Regel ist offensichtlich ein Hindernis, aber ich erwarte in diesem Jahr einen „frischen” Start.”

Hayden war einer der Fahrer, der Ende 2012 so gut es ging die Möglichkeiten zum Testen nutzte, wohl wissend, welche Konsequenzen eine verpasste Vorsaison haben kann. „Das Motorrad in Valencia war dem, welches wir während der Saison gefahren sind, ganz ähnlich, und in Jerez haben wir hauptsächlich am Chassis gearbeitet. Jetzt versuchen wir, das Testprogramm zu verbessern und wir haben einen zusätzlichen Testfahrer. Wir arbeiten an der Verbesserung des Motor-Managements und machen allgemein kleine Schritte.”

Über seinen Crew-Chief für dieses Jahr sagte der Amerikaner: „Ich bin sehr glücklich, dass Juan Martínez bleibt. Ich würde ihn gegen keinen anderen Crew-Chief im Fahrerlager tauschen wollen.” Auf die Frage, ob er nach dem Weggang von Valentino Rossi mehr Unterstützung durch Ducati erhalten würde, oder ob er in irgendeiner Weise über die Richtung in den letzten Jahren verärgert war, kommentierte er, dass er während Rossis Zeit mit Sicherheit nicht von Ducati vernachlässigt wurde, und dass es etwas Positives gebracht hat, wie beispielsweise die rasche Einführung des Aluminium-Chassis. Dennoch sagte er, dass „die Aufmerksamkeit vielleicht ein bisschen mehr auf mich gerichtet ist.”

Er sagte auch, dass nach dem letzten Test des letzten Jahres die Probleme mit dem Motorrad so ziemlich die gleichen blieben. Das Problem in den Kurven konnte immer noch nicht gelöst werden, was es schwieriger macht, das Bike aufzurichten. Genauso bestand weiterhin das Problem bei der Beschleunigung aus langsamen Kurven. Doch mit Dovizioso als sein neuer Teamkollege und der Neustrukturierung des Managements, hofft Hayden, von Anfang an auf eine Änderung, auch wenn er auf der Pressekonferenz am Dienstagmorgen noch nichts über die GP13 verraten konnte.

In Bezug auf die Herausforderung in dieser Saison, scherzte er, dass Dani Pedrosa hoffentlich nicht mehr so schnell wie im letzten Jahr ist, und dass er denkt, dass Marc Márquez, von dem er glaubt, dass er ein besonderes Talent ist, ab der ersten Runde an eine Bedrohung sein könnte.

Nachdem er über Weihnachten auf der Strecke seines Vaters in Kentucky Dirt Track gefahren ist und sich gut erholt hat, und es ihm gelang, verletzungsfrei zu bleiben, schien Hayden entspannt und er sagte, dass er sich nun freue, in ein paar Wochen in Sepang wieder aufs Bike steigen zu können.

 

Tags:
MotoGP, 2013, Nicky Hayden, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›