Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP™-Bestimmungen: Beschluss der Grand-Prix-Kommission

Die Grand-Prix-Kommission, bestehend aus Carmelo Ezpeleta (Dorna, Vorsitzender), Ignacio Verneda (FIM Executive Director, Sport), Herve Poncharal (IRTA) und Takano Tsubouchi (MSMA) in Anwesenheit von Javier Alonso (Dorna) und Mike Trimby (IRTA, Protokollführer der Versammlung), traf in einer Sitzung am 04. April 2013 in Losail folgende Beschlüsse:

Technische Bestimmungen

MotoGP-Klasse

Die neuen technischen Vorschriften, gültig ab 2014, die bei einem Treffen der GP-Kommission in Valencia im November 2012 genehmigt und bereits bekannt gegeben wurden, wurden alle bestätigt. Dies folgt dem erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen zwischen Dorna und den Herstellern über die Lieferung von zusätzlichen Maschinen und/oder Motoren für die MotoGP-Klasse ab 2014.

Aus Gründen der Sicherheit, wurde vereinbart, dass eine andere Spezifikation von Bremsscheiben von der Rennleitung für den Einsatz auf bestimmten Strecken genehmigt werden könnte. Derzeit ist die einzige Strecke, auf die dies zutrifft, Motegi.

Moto3-Klasse

Änderungen bei den Vorschriften über die Lieferung von Motoren für die Moto3-Klasse wurden genehmigt. Das Ziel ist es, die Kosten für die Teams zu reduzieren und für gleiche Wettbewerbsbedingungen zwischen den vom selben Hersteller gelieferten Motoren zu sorgen.

Ab 2014 werden Motoren im Laufe der Saison in drei Chargen von den Herstellern an den Veranstalter der Meisterschaft geliefert. Die Motoren werden versiegelt und vom Technischen Direktor per Zufallsprinzip verteilt. Die Motoren gehen in das Eigentum der Teams über, ohne Verpflichtung für die Teams, diese unter einem „Dienstleistungsauftrag” zurückgeben zu müssen. Wenn ein Motor den normalen Einsatz-Zyklus beendet hat, wird dieser von einem anderen versiegelten Motor ersetzt. Es wird erwartet, dass die sechs Motoren für die Saison mehr als ausreichend sind. Am Ende der Saison besitzt das Team dann sechs Motoren mit nur minimaler Laufleistung, die bei Tests eingesetzt oder verkauft werden können. Die Fixkosten für das Motor-Paket betragen 68.000 €.

Die Erlaubnis für den Ersatz von Ketten an den Honda-Motoren in regelmäßigen Abständen, die das überwachte Brechen der Motoren-Siegel beinhaltet, wird bis Ende 2014 verlängert.

Mit Wirkung ab 2015 wird die erlaubte maximale Drehzahl für Moto3-Maschinen von 14.000 Umdrehungen/Minute auf 13.500 U/min reduziert und das Ersetzen von Ketten ist nicht mehr gestattet.

Sportliche Bestimmungen

Wirksam ab der Saison 2014 (d.h. ab 11. November 2013):

Bestimmungen für Tests – MotoGP-Klasse

Neue Test-Beschränkungen für die MotoGP-Klasse werden eingeführt. Dies beschränkt die Anzahl der Tests durch vertraglich gebundene Fahrer:

Ein offizieller 3-Tage-Test auf einer Rennstrecke in Europa zwischen der letzten Veranstaltung und dem 30. November.

Drei offizielle 3-Tage-Tests in der Zeit zwischen dem 1. Februar und der ersten Veranstaltung der Saison.

Es können maximal drei Tests, jeweils von der Dauer eines Tages, am Montag nach den Veranstaltungen (von Dorna/IRTA ausgewiesen) in Europa durchgeführt werden.

Jede von der Rennleitung genehmigte Aktivität.

Zwischen dem 1. Dezember und 31. Januar sind keine Tests erlaubt, beide Tage eingeschlossen.

Testfahrern ist es, im Gegensatz zu anderen Fahrern, weiterhin erlaubt, jederzeit und auf jeder Strecke für Entwicklungszwecke unter Berücksichtigung der „Test-Reifen-Zuordnung”, die jedem Team zur Verfügung steht, zu testen. Dies gilt auch für vertraglich gebundene Fahrer von Teams der CRT-Kategorie, die auf einer Grand Prix-Strecke testen werden, vorausgesetzt, sie haben die Erlaubnis der Rennleitung.

Bestimmungen für Tests – Moto3- und Moto2-Klassen

Änderungen der Bestimmungen für Tests der Moto3- und Moto2-Klassen wurden ebenfalls genehmigt. Tests sind nun wie folgt zulässig:

Auf jeder Strecke, mit jedem Fahrer, zwischen dem letzten GP und dem 30. November.

Drei offizielle Vorsaison-Tests, aber nur mit unter Vertrag stehenden Fahrern, auf von Dorna/IRTA nominierten Strecken in Europa.

Teams können ebenfalls eine GP-Strecke und eine Nicht-GP-Strecke benennen, wo sie ab 1. Februar mit jedem Fahrer jederzeit testen dürfen. Das Testen ist innerhalb der 14 Tage vor einer Veranstaltung, die auf der Rennstrecke stattfindet, nicht gestattet.

Teams können auch an den Tests, die am Montag und/oder Dienstag nach den Veranstaltungen in Europa abgehalten werden, teilnehmen, wenn diese Tage nicht für Tests der MotoGP-Klasse benötigt werden.

Jede von der Rennleitung genehmigte Aktivität.

Zwischen dem 1. Dezember und 31. Januar sind keine Tests erlaubt, beide Tage eingeschlossen.

Medizinischer Code der FIM

Es wurden Änderungen des Medizinischen Codes der FIM genehmigt. Die Änderungen betrafen vor allem die genaueren Definitionen der Rollen und Verantwortlichkeiten des Chief Medical Officers, des Medizinischen Leiters und des Medizinischen Vertreters der FIM (bisher der Medical Observer der FIM). Diese Änderungen erkennen allerdings auch die Präsenz und die Rolle des „FIM World Championship GP Medical Teams” offiziell an.

Dieses Team besteht aus einer Gruppe von Ärzten, die mit der Behandlung von schweren Traumata Erfahrung haben. Ihre Aufgabe ist die Bereitstellung von ärztlicher Hilfe an der Strecke im Falle von schweren Verletzungen bis der Transport ins Medical Center oder Krankenhaus erfolgt. Das Team wird mit Fahrzeugen für schnelle medizinische Noteinsätze ausgestattet, um den bestehenden medizinischen Dienst vor Ort zu unterstützen.

Eine regelmäßig aktualisierte Version der FIM-Grand-Prix-Verordnungen, die den ausführlichen Text der Regeländerungen enthält, kann unter folgender Adresse eingesehen werden:

http://www.fim-live.com/en/sport/official-documents-ccr/codes-and-regulations/

 

Tags:
MotoGP, 2013

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›