Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez: „Ich will nicht über den Titel nachdenken"

Márquez: „Ich will nicht über den Titel nachdenken"

Er verließ Barcelona als ein beeindruckender MotoGP™-Rookie. Eine Woche später, kehrte Marc Márquez als jüngster Fahrer, der sowohl eine Pole-Position als auch den Rennsieg in der Königsklasse erreichte, nach Spanien zurück. Doch trotz seines Erfolges bleibt der 20-Jährige lieber mit beiden Beinen fest auf dem Boden stehen.

Während andere auf ihrer Reise von Austin nach Barcelona via Atlanta mit Musik-Player und Filmen verbringen würden, öffnete der Repsol Honda Team-Pilot den Laptop, um das Rennen vom Sonntag, noch einmal Bild für Bild durchzugehen. Schließlich beendete er seine Video-Analyse mit einem breiten Lächeln im Gesicht, als er sah, wie er auf dem Circuit of the Americas als Sieger an der Ziellflagge vorbeiflog.

„Es setzt sich jetzt ein bisschen mehr, aber wir haben sicherlich nicht erwartet, das erst zweite Rennen zu gewinnen!”, erzählte Márquez einer Schar von Reportern bei seiner Ankunft in Terminal 1 am Flughafen von Barcelona. „Wir machen Fortschritte, Schritt-für-Schritt. Wir wissen jetzt mehr über das Bike, obwohl wir nicht vergessen dürfen, dass wir nun auf die europäischen Rennstrecken kommen, die alle anderen Fahrer gut kennen und Daten zur Verfügung haben. Also wird es schwieriger sein. Aber man kann nicht immer gewinnen.”

Als Titel-Sieger der 125ccm-Klasse im Jahr 2010 und der Moto2™-Klasse im vergangenen Jahr, ist Márquez nun mit einem zarten Alter von 20 Jahren und 63 Tagen der jüngste MotoGP-Sieger aller Zeiten. Er könnte auch der jüngste Weltmeister in der Königsklasse werden, sollte er den Titel entweder dieses Jahr oder vor Ende der nächsten Saison gewinnen.

„Ich möchte im Moment nicht darüber nachdenken,” gab er schnell als Antwort. „Um ehrlich zu sein, ich glaube, der Titelgewinn ist in diesem Jahr praktisch unmöglich. Wir haben gut begonnen, aber die diese beiden Strecken waren gut für mich. Jetzt kommen wir auf kleinere Strecken, die für mich auf einem MotoGP-Bike nicht so leicht sein werden - daher muss ich mich schnell anpassen.”

„Ich versichere Ihnen, dass wir in jedem einzelnen Rennen 100% geben werden, aber ich denke, der Titel wird zwischen Jorge (Lorenzo) und Dani (Pedrosa) in diesem Jahr entschieden - sie sind die stärksten”

Màrquez wird nun länger als üblich zwischen den Rennen in Spanien bleiben können, da die 3. Runde der Weltmeisterschaft nächste Woche im andalusischen Jerez stattfinden wird.

 

Tags:
MotoGP, 2013, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›