Ticket-Kauf
VideoPass purchase

„Wir haben viel Arbeit vor uns" - Rossi

Auf Platz vier in Jerez, hatte Valentino Rossi gehofft, beim Gran Premio bwin von Spanien viel besser abzuschneiden und betonte, dass noch ein langer Weg vor ihm und Yamaha Factory Racing liegt, um das Niveau der Wettbewerber zu erreichen.

Während Dani Pedrosa seinen ersten Sieg des Jahres 2013 sicherte und Marc Márquez in der letzten Kurve von Jorge Lorenzo die zweite Position an sich riss, erlebte Rossi auf dem vierten Platz ein etwas einsames Rennen. In der Anfangsphase hatte er einen Kampf mit Márquez, wurde aber bald von dem 20-Jährigen abgehängt.

„Leider war meine Pace am Anfang nicht schnell genug, weil wir nicht die richtige Balance gefunden hatten,” erklärte Rossi. „Ich habe vor allem zu Beginn des Rennens zu viel Zeit verloren. Danach war es nicht so schlecht und es gab einen Teil des Rennens, da war mein Rhythmus sehr ähnlich zu dem von Jorge und Marc.”

„Wir müssen sehr hart arbeiten - vor allem, weil Lorenzo schneller ist als wir. Wir müssen also die richtige Balance finden und mit Yamaha zusammenarbeiten, denn wir haben erwartet, in diesem Rennen stärker zu sein als die Hondas, aber am Ende haben wir hinter ihnen das Rennen beendet. Wir haben viel Arbeit vor uns.”

Auf dem Weg nach Le Mans, wo im vergangenen Jahr Lorenzo für Yamaha siegte und Rossi für Ducati den zweiten Platz belegte, besetzt der siebenfache Weltmeister der Königsklasse momentan mit 18 Punkten Rückstand auf den Führenden Marc Márquez den vierten Rang der WM-Wertung.

 

Tags:
MotoGP, 2013, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›