Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Schrötter - erstes Top-10-Ergebnis in der Moto2™

Schrötter - erstes Top-10-Ergebnis in der Moto2™

Marcel Schrötter krönte ein positives Wochenende beim Gran Premio bwin de España mit seinem ersten Top-10-Ergebnis in der kompetitiven Moto2™-Weltmeisterschaft. Im sonntägigen Rennen trotzte der 20-jährige Kalex-Pilot den gesundheitlichen Problemen, die ihn seit der Rückkehr aus Texas plagten, und stürmte dank einer fehlerfreien Leistung als starker Zehnter ins Ziel.

Schrötter, den seit der Rückkehr aus Texas eine hartnäckige Grippe plagte, startete gut von Position acht ins Rennen und verschaffte sich schon in den Auftaktrunden eine gute Ausgangsposition. Der Desguaces La Torre SAG-Pilot holte zum erfahrenen Toni Elias auf, ein rundenlanger Positionskampf um Rang neun folgte. Zur Halbzeit der Renndistanz sah der Oberbayer sogar wie der sichere Sieger dieses Duells aus, doch wegen einiger kleiner Fehler musste er den Spanier schließlich ziehen lassen. Dennoch freute sich Schrötter über sein bislang bestes Moto2™-Resultat.

„Über mein erstes Top-10-Ergebnis in der Moto2 freue ich mich riesig. Da ich gesundheitlich noch immer nicht vollkommen fit bin, war es ein anstrengendes Rennen über eine schier nie enden wollende Distanz,” sagte der 20-Jährige nach dem Rennen.

„Trotzdem muss ich an dieser Stelle hinzufügen, dass es mir, ausgenommen leichter Probleme beim Atmen, unerwartet gut ging. Und aus technischer Sicht hat meine Rennmaschine bis auf ein paar Kleinigkeiten an der Front einwandfrei funktioniert. Wegen dieser konnte ich auf der Bremse nicht wie gewohnt voll attackieren, weil eben das Vertrauen zum Vorderrad etwas eingeschränkt war. Teilweise hatte ich auch ein Problem mit dem Trinkschlauch, da mehr Flüssigkeit auf das Visier spritzte als ich eigentlich trinken konnte.”

„Wegen der hohen Temperaturen zum Zeitpunkt des Rennens war die Haltbarkeit der Reifen ein großes Thema, was aber dank meiner nahezu perfekt vorbereiteten Kalex für mich keine Rolle spielte und ich bis auf wenige Rutscher gut über die Distanz kam.”

Nach den erzielten Fortschritten bei den ersten drei Saisonrennen, sind die Punkteränge ganz klar das Ziel für die kommenden Moto2-Rennen der Saison.

„Seit meiner Ankunft bei SAG im vergangenen Sommer haben wir hart gearbeitet und selbst wenn die Vorbereitungsphase eher kompliziert als reibungslos verlief, scheint es, dass sich all dieser Einsatz nun bezahlt macht. Nach drei Rennen liegen wir in der Meisterschaft unter den ersten 15, was ich mir vor Saisonbeginn nie zu träumen gewagt hätte. Wir müssen nun mit der gleichen Einstellung weitermachen, die uns diese Fortschritte ermöglicht. Aber nach diesem starken Wochenende dürfen wir uns für jedes Rennen Punkte als Ziel setzen.”

Nach nur drei Saisonrennen, besetzt Schrötter mit insgesamt 13 Zählern punktegleich hinter dem Australier Anthony West den 14. Gesamtrang in der WM-Wertung, nur drei Punkte trennen ihn von der Top-Ten.

 

Tags:
Moto2, 2013, Marcel Schrotter

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›