Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Crutchlow bleibt von schwerem Sturz unbeeindruckt

Cal Crutchlow wird sich am Sonntagmorgen einer weiteren medizinischen Untersuchung unterziehen, um zu entscheiden, ob er in der Lage sein wird, am Rennen in Le Mans teilzunehmen. Der Monster Energy Tech 3-Pilot stürzte im abschließenden freien Training am Samstag Ausgangs der La Chapelle-Kurve.

Bereits vor zwei Wochen in Jerez verbuchte der Brite zwei Stürze. An diesem Nachmittag verlor Crutchlow erneut die Kontrolle und stürzte mit seiner rechten Seite heftig auf den Boden.

Nachdem er an der Qualifikation teilgenommen hatte und den vierten Startplatz belegte, kehrte er später für eine Untersuchung ins Medical Centre zurück, wo bestätigt wurde, dass er eine Fraktur im oberen Bereich des Schienbeins und im Tibiaplateau davongetragen hat, welches für die allgemeine Stabilität und Bewegung des Knies verantwortlich ist.

„Es ist ein sehr kleiner Bruch, aber es könnte sich störend auswirken,” erklärte ein Arzt vom Clinica Mobile. „Es ist möglich, dass er im Rennen fahren kann, aber das Knie könnte über Nacht anschwellen, und das wäre ein Problem.”

Später am Abend, sprach motogp.com mit Crutchlow im Fahrerlager.

„Natürlich habe ich ziemliche Schmerzen, aber das Team hat einen tollen Job gemacht, damit ich wieder nach draußen fahren kann, und ich muss ihnen danken, weil sie das Bike heute Abend wieder herrichten müssen,” begann er. „Ich habe einen dummen Fehler gemacht. Ich war mit einem anderen Motorrad-Setting unterwegs, und anstatt sich eine Runde daran zu gewöhnen, bin ich auf meine übliche Art gefahren. Wir hatten etwas in einem Bereich verändert, sodass der Reifen nicht auf seine normale Temperatur kam und da bin ich gestürzt.”

„Dieser Sturz war schmerzhaft. Es gibt nicht viele Stürze, bei denen ich normalerweise aufstehe und sage: 'Das tat wirklich weh', aber bei diesem schon. Ich habe einen kleinen Bruch in meinem Schienbein und an der Seite von meinem Knie, und das ist sehr schmerzhaft. Wir haben auch einige Blutergüsse im Magen festgestellt, denn ich habe etwas Blut gehustet und ich hatte heftiges Nasenbluten ... aber es ist normal, weil wir Motorräder fahren. Zumindest haben wir es geschafft, wieder raus zu gehen und schnell sein zu sein. Ich hatte nicht erwartet, nach diesem Crash so schnell zu sein, aber ich bin glücklich und ich freue mich auf das Rennen morgen.”

Obwohl er morgen früh erneut zum Medical Centre für eine Kontrolle muss, denkt Crutchlow nicht, dass ihm die Teilnahme am Rennen verweigert wird.

„Ich bin sofort danach (nach dem Sturz) wieder gefahren, daher bin ich sicher, es ist kein Problem,” sagte der 27-Jährige. „Die größte Sorge ist, dass ich wieder innere Schmerzen habe, deshalb werden wir die Lage am Morgen beurteilen, aber ich bin in Ordnung. Die Blutungen aus Mund und Nase haben jetzt aufgehört, also kann ich mich auf das Rennen freuen und hoffentlich können wir einen guten Job machen. Ich will einfach nur etwas zu essen und mich diesen Abend ausruhen und dann kann ich hoffentlich angreifen und einen guten Job machen.”

 

Sonntag 8:45 Ortszeit Update: Cal Crutchlow wurde schließlich nach einem abschließenden medizinischen Check am Sonntagmorgen um (:30 Uhr Ortszeit die Freigabe erteilt, am heutigen Rennen teilzunehmen .

 

Tags:
MotoGP, 2013, Cal Crutchlow, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›