Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

El Pais: Puig bewertet Márquez-Lorenzo-Kollision

In einem ausführlichen Interview mit der spanischen Zeitung El Pais, erklärte Alberto Puig, ehemaliger Fahrer und jetzt Manager von Dani Pedrosa, dass es schwierig ist, den viel diskutierten Letzte-Kurve-Vorfall in Jerez zwischen Marc Márquez und Jorge Lorenzo zu beurteilen. „Es ist sehr schwierig, von hier aus darüber zu sprechen,” kommentierte Puig. „Diese Dinge passieren als Reflex, ein Impuls - ein Fahrer entscheidet im Bruchteil von nur einer Sekunde, ob er etwas tut oder nicht. Es ist sehr schwierig, darüber zu urteilen.”

„Das A und O sind die Emotionen des Fahrers: automatische Entscheidungen und Impulse zu einem bestimmten Zeitpunkt eines Rennens. Selbst wenn du deinen Rivalen während eines Wochenendes studiert hast, kannst du dich selbst einen halben Meter dahinter wiederfinden und die Situation ist eigentlich nicht so, wie du vorhergesagt hättest. Doch niemand tut etwas, wenn man tatsächlich denkt, dass es schief gehen wird.”

Puig gab dieses Interview in Le Mans, dem Schauplatz des schrecklichen Unfalls im Jahr 1995, der die aktive Rennsport-Karriere des Spaniers beendete und nach welchem er mehr als 20 Mal an seinem zertrümmerten Bein operiert werden musste. Von Maquez' bisheriger Leistung in diesem Jahr, ist Puig nicht überrascht:

„Letztes Jahr habe ich gesagt, er würde mitkämpfen und ich sagte das, aus einem einfachen Grund. Marc ist ein Fahrer mit Potenzial. Er hatte den Speed, das Team, das Motorrad und alle Möglichkeiten der Welt. Hinzu kommt, dass er einige sehr gute physikalische Eigenschaften hat; wie sich dein Körper dem Motorrad anpasst, ist sehr interessant. Außerdem ist er mutig.”

 

Tags:
MotoGP, 2013, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›