Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Redding holt in Le Mans seinen ersten Moto2™-Sieg

Scott Redding konnte im vom Regen betroffenen Monster Energy Grand Prix von Frankreich zum ersten Mal ein Moto2™-Rennen für sich entscheiden. Hinter dem Marc VDS Racing Team-Piloten folgte Teamkollege Mika Kallio, nachdem viele WM-Anwärter, der feuchten Musee-Kurve zum Opfer fielen.

Reddings emotionaler Sieg machte ihn zum ersten britischen Sieger in Le Mans, seit Alan Carter die Zielflagge im 250ccm-Rennen von 30 Jahren als Erster passierte. Reddings einziger vorheriger Karriere-Sieg feierte er in der 125ccm-Klasse, in Donington Park im Jahr 2008. Der heutige Erfolg allerdings war kein leichtes Unterfangen, nachdem der 20-Jährige beim Start auf die neunte Position zurückfiel.

Takaaki Nakagami führte in den frühen Stadien vor Pol Espargaró. Unglaublich, denn sowohl Espargaró als auch WM-Leader und Tuenti HP 40-Teamkollege Esteve Rabat stürzten beide in Runde drei in der Musee-Kurve. Dies hinterließ Nakagami (Italtrans Racing Team) mit einem Drei-Sekunden-Vorteil, aber der Japaner verlor nur vier Runden später ebenfalls die Kontrolle in der gleichen Kurve, nachdem Nieselregen für eine schmierige Fahrbahn sorgte.

In der Zwischenzeit führten die Bedingungen dazu, dass nicht weniger als zehn Fahrer aus dem Rennen ausschieden, darunter die Mapfre Aspar Tech Moto2-Kollegen Jordi Torres und Nico Terol, Tom Lüthi (Interwetten Paddock Moto2 Racing) und Gino Rea, der mit seinem eigenen Gino Rea Race Team angetrat und auf einen bemerkenswerten 12. Platz von Startposition 31 vorgefahren war.

Mit einer starken Aufholjagd konnte Redding in der 8. Runde zur Spitze aufholen und an Johann Zarco, der das französische Publikum mit der Führung des Rennens begeisterte, vorbeiziehen.

Reddings Teamkollege Kallio legte in der zweiten Hälfte des Rennens deutlich zu und begann, den Spitzenreiter ordentlich unter Druck zu setzen. Als der Regen zunahm konnte Redding einen kleinen Vorteil gewinnen, bis in der 24. von 26 Runden die roten Flaggen geschwenkt wurden und das Rennen abgebrochen wurde. Es zählten die Ergebnisse der 22. Runde (die letzte Runde, die alle Fahrer beendet hatten), damit erbte Kallio den zweiten Platz, obwohl er kurz vor Abbruch von Xavier Simeon (Desguaces La Torre Maptaq) überholt wurde. Trotz alledem konnte sich der Belgier noch über seinen ersten Podiumsplatz freuen.

Dominique Aegerter (Technomag carXpert) und Zarco (Came IodaRacing Project) wurden Vierter und Fünfter vor Mattia Pasini (NGM Mobile Racing), Mike di Meglio (JiR Moto2) (in seinem Heim-Grand-Prix) und Julian Simon (Italtrans). Anthony West (QMMF Racing Team) und Alex de Angelis (NGM Mobile Forward Racing) komplettierten die Top-Ten.

Sandro Cortese (Dynavolt Intact GP), der hinter Marcel Schrötter (Desguaces La Torre SAG) von Position 17 gestartet war, lieferte sich mit seinem Landsmann und Simone Corsi (NGM Mobile Racing) sowie Steven Odendaal (Argiñano & Gines Racing) einen Battle um die Punkteränge. Odendaal stürzte und Cortese beendete den Frankreich-GP auf dem 13. Platz und sicherte sich die ersten drei WM-Punkte in seiner Moto2-Rookie-Saison. Schrötter konnte auf Platz 14 das vierte Rennen in Folge in die Punkte fahren und besetzt nunmehr mit insgesamt 15 Zählern den 16. Gesamtrang.

Der letztjährige Moto3™-Le Mans-Sieger Louis Rossi (Tech 3) belegte Rang 15 und holte seinen ersten WM-Punkt.

In vier Rennen war die Moto2™ nun Zeuge vier verschiedener Gewinner. In zwei Wochen geht die WM-Jagd weiter, nachdem Redding die Führung mit 24 Punkten Vorsprung vor Rabat zurückerobert hat, dann wird der Gran Premio d'Italia TIM in Mugello ausgetragen.

 

 

 

 

 

 

 

Tags:
Moto2, 2013, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›