Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Philipp Öttl feiert in Le Mans den ersten WM-Punkt

Mit einer grandiosen Aufholjagd erkämpfte Philipp Öttl den ersten WM-Punkt seiner Moto3-Rookie-Saison. Der Pilot des Tec Interwetten Moto3-Teams schaffte es in der Qualifikation nur auf den 28. Startplatz, im Rennen zum Großen Preis von Frankreich aber glänzte der 17-Jährige mit einer tollen Aufholjagd.

Sein wahres Potential konnte Öttl am vergangenen Sonntag im Rennen zeigen. Nach dem Start kämpfte er sich kontinuierlich nach vorn, war in der sechsten Runde schon an 19. Position und stieß fünf Runden vor Schluss dann auf den 15. Platz nach vorn – eine Position, die er gegen den Belgier Livio Loi (Marc VDS Racing Team) bis zum Zieleinlauf clever verteidigte.

„Mein Start war sehr gut. Ich habe schnell meinen Rhythmus gefunden, und dann ging alles wie von selbst.” erinnert sich der Youngster. „Wir haben vor dem Start noch die Motorbremse anders eingestellt, was mir sehr zugute kam, weil ich die Linie besser halten konnte.”

Nachdem er in Katar und Texas auf Platz 17 die Top-15 jedes Mal knapp verpasst hatte, und in Jerez nach einem schwierigen Wochenende auf Platz 20 landete, ist Öttl mit seinen Fortschritten in Le Mans zufrieden.

„Meine Rundenzeiten waren nicht ganz so schnell, auch mein Rückstand zur Spitze ist für meinen Geschmack noch zu groß. Es war sicher kein leichtes Rennen, doch wir haben das ganze Wochenende gut gearbeitet und Fortschritte gemacht, bei der Abstimmung des Motorrads ebenso wie im Kopf des Fahrers. Ich konnte überall angreifen, auf der Bremse ebenso wie auf den Geraden, weil mein Motorrad sehr schnell war. Das ist das Resultat, das ich mir erhofft habe!”

 

Tags:
Moto3, 2013, Philipp Oettl, Interwetten Paddock Moto3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›