Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Redding gegen den Rest der Welt in Italien

Der Frankreich-Grand-Prix der Moto2™ war ideal, wenn man Scott Redding heißt, aber eine Katastrophe für den Rest seiner engsten Rivalen. Nachdem sie entweder aus dem Rennen schieden oder eine schmerzlich geringe Anzahl von Punkten einnahmen, werden sich die Gegner beim Gran Premio d'Italia TIM auf die Jagd nach dem Briten machen.

Redding überzeugte soweit mit Konstanz als auch mit einem ersten Moto2-Sieg, um sich nach nur vier Rennen der Saison 2013 ein solides 24-Punkte-Polster zu schaffen. HP Tuenti 40-Pilot Esteve Rabat ist der nächste Herausforderer des Marc VDS Racing Team-Piloten, während alle anderen Konkurrenten mehr als einen Rennsieg vom WM-Leader entfernt sind.

Rabats Teamkollege Pol Espargaró - der während des Le Mans-Wochenendes mit einem Platz im Tech 3-MotoGP-Team für 2014 in Verbindung gebracht wurde - zählte für dieses Jahr zu den Moto2-Titelfavoriten. Der fünfte Rang in der Fahrerwertung nach vier Rennen und 35 Punkte Rückstand zur Spitze standen dabei sicherlich nicht im Drehbuch des Spaniers.

Zwischen Redding und Espargaró befinden sich Rabat, Reddings Teamkollege Mika Kallio und der Schweizer Dominique Aegerter (Technomag carXpert und der einzige Fahrer, der außer Redding alle bisherigen Rennen in diesem Jahr in den Top Ten abgeschlossen hat). Solch eine Konstanz wünscht sich auch Espargaró, der hofft, in Mugello, nachdem er das Rennen 2012 gegen Andrea Iannone durch den Hauch von neun Hundertstel verlor, den Abstand zur Spitze aufzuholen.

Espargaró, der momentan WM-Rang fünf besetzt, wird gejagt von Mapfre Aspar Team Moto2-Pilot Nico Terol (auch einer der Piloten, die in Le Mans stürzten) und Desguaces Le Torre Maptaq-Pilot Xavier Simeon, der in Frankreich seit 1990 der erste Belgier auf einem WM-Podium war - damals siegte Didier de Radigues das 250ccm-Rennen in Spa-Francorchamps. Höchstplatzierter Italiener der Weltmeisterschaft ist derzeit NGM Mobile Racing-Pilot Mattia Pasini, der bei seinem Heimrennen auf die Unterstützung seiner Fans setzt. Eine Wiederholung eines italienischen Heimsiegs wie im letzten Jahr (Andrea Iannone) dürfte sich allerdings als schwierig erweisen ...

Ein einziger Wildcard-Fahrer wird antreten, jedoch wird dies kein Italiener sein. Lucas Mahias stammt aus Frankreich und wird für das Prosport Moto-Team an den Start gehen.

Tags:
Moto2, 2013

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›