Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Vazquez feiert in Barcelona eine beeindruckende Rückkehr

Der Spanier Efren Vazquez feierte sein Moto3™-Comeback am Sonntag im Grand Prix von Katalonien mit einem beeindruckenden Top-5-Ergebnis. Der aus dem Baskenland stammende Fahrer hatte zuvor die Rennen in Frankreich und Italien verpasst, nachdem er sich bei einem Sturz im Training in Le Mans das rechte Schlüsselbein gebrochen hatte.

In Barcelona am vergangenen Wochenende qualifizierte sich Vazquez auf Startplatz sechs und kämpfte am Sonntag im Rennen in der Spitzengruppe mit, um schließlich als Fünfter über die Ziellinie zu fahren.

„Ich bin glücklich mit diesem Rennen, denn in der Spitzengruppe zu kämpfen ist sehr wichtig für das Team und für unsere Leistung in dieser Saison,” sagte der 26-Jährige gegenüber motogp.com in einem Video-Interview. „Wir werden sehen, was der Rest der Saison bringt, aber ich bin zufrieden mit dem Team und die Einstellungen am Bike waren perfekt in diesem Rennen.”

„Meine Schulter braucht noch etwas Zeit, um sich vollständig zu erholen und um in einem guten Zustand nach Assen zu kommen. Es war schwierig, weil ich noch nicht zu 100% fit bin. Für drei bis sechs Runden ist es okay, aber über den Rest des Rennens ließen meine Kräfte immer mehr nach und die Schmerzen wurden stärker. Ich beendete das Rennen auf Platz fünf und ich war nicht zu weit weg von den Spitzenjungs. Ich bin mit dem Ergebnis glücklich, aber unzufrieden mit meiner Performance.”

Mufaddal Choonia, CEO von Mahindra, war von der Leistung beeindruckt:

„Hut ab. Er ist ein echter Kämpfer. Er kam mit großen Schmerzen nach dem Rennen zurück in die Box. Wir waren wirklich überrascht, wie er das Rennen beendet hat, auf dem fünften Platz; wirklich, wirklich lobenswert. Eine fantastische Leistung von ihm und ein echter Kämpfer, würde ich sagen ... wir müssen jetzt weiter arbeiten und besser, besser und besser werden. Auf diesem Weg würden wir uns nicht beschweren, wenn wir am Ende auf dem Podium stehen. Die Bemühungen von Mahindra und Suter zeigen wirklich Ergebnisse.”

Im letzten Rennen in Mugello, holte Vazquez' Teamkollege Miguel Oliveira mit Platz vier das bisher beste Ergebnis für Mahindra Racing.

Vazquez hatte eine arbeitsreiche Woche und am Dienstag präsentierten er und Mahindra bei einer Veranstaltung in Bilbao der Presse offiziell ihr 2013-Projekt.

Vazquez kommentierte: „Mahindra gab mir die Chance, in diesem Jahr ein Motorrad mit zu entwickeln und das ist ein Traum für jeden Fahrer, genau wie Weltmeister zu werden. Ich nahm die Herausforderung an, nicht nur, um mein Potenzial als Fahrer zu zeigen, sondern auch als Person.”

 

 

Tags:
Moto3, 2013, Efren Vazquez, Mahindra Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›