Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Salom siegt in Assen knapp vor Viñales

Salom siegt in Assen knapp vor Viñales

Luis Salom stürmte im Moto3™-Rennen zur Iveco TT Assen zu seinem dritten Sieg in Folge und baute seine WM-Führung weiter aus. Der Vorsprung des Red Bull KTM Ajo-Piloten vor Maverick Viñales (Team Calvo) stieg auf 10 Punkte an, nachdem dieser den Sieg knapp verpasste. Alex Rins (Estrella Galicia 0,0) komplettierte das Podium, nachdem er lange Zeit das Rennen anführte.

Am Freitag stürmte Miguel Oliveira (Mahindra Racing) als erster portugiesischer Pilot in einer der drei WM-Klassen zur Pole-Position und damit zur ersten Moto3-Pole für Mahindra. Zum Schluss beendete er das Rennen als Vierter, nachdem er Teil einer 5-Fahrer-Kampf um den Sieg beteiligt war.

Salom, der von Position vier ins siebte Saison-Rennen startete, setzte sich zum dritten Mal in Folge an der Spitze durch und schnappte sich den Sieg zur Dutch TT. Beim Start waren es jedoch Alex Márquez (Estrella Galicia 0,0), Rins und Jonas Folger (Mapfre Aspar Team Moto3), die als Erste in die erste Kurve bogen.

Schnell bildete sich eine Spitzengruppe heraus, zu der Rins, Salom, Màrquez, Viñales und Pole-Mann Oliveira gehörten, während Folger nach der Hälfte des Rennens an sechster Position langsam den Anschluss verlor. Gleichzeitig kämpften Jack Miller (Caretta Technology - RTG) und dessen australischer Landsmann Arthur Sissis (Red Bull KTM Ajo) um den siebten Rang.

Die letzten Runden hatten es in sich. Viñales, Salom, Márquez und Rins wechselten sich mit der Führung ab. Am Ende schien sich Viñales an der Spitze behaupten zu können, aber der WM-Zweite wählte in der Ramshoek-Kurve eine weite Linie und erlaubte Salom, an ihm vorbeizuschießen. Beide überquerten den Zielstrich nur ein Zehntel voneinander getrennt, während Márquez hinter seinem Teamkollegen Rins, der den dritten Platz auf dem Podium besetzte, und Oliveira auf den fünften Rang rutschte.

Rins hatte das Feld für den Großteil des Rennens angeführt und konnte bis Runde 10 einen Vorsprung von 1,3 Sekunden herausfahren. Doch Salom erhöhte das Tempo der Verfolgergruppe, die kurze Zeit später wieder zum Führenden aufgeholt hatte. 19 Sekunden hinter der Top-5 fuhr Folger als Sechster ins Ziel. Nachdem der Deutsche aufgrund eines verletzten Handgelenks das letzte Rennen in Barcelona ausfallen ließ, bedeutete der Rennausgang wertvolle zehn Punkte für die WM-Wertung, in der er momentan Rang vier besetzt. Miller, Schnellster der Warm-Up-Session, gewann an siebter Position den Zweikampf mit Sissis. Auf den Plätzen neun und zehn folgten Alexis Masbou (Ongetta-Rivacold) und Niklas Ajo (Avant Tecno).  

Im Laufe des Rennens kamen Juanfran Guevara (CIP Moto3) und Danny Webb (Ambrogio Racing) zu Sturz, wobei sich beide verletzten. Der Spanier wurde, nachdem er in Kurve 1 gestürzt war, für einen CT-Scan ins Krankenhaus von Assen gebracht, während der Engländer sein rechtes Handgelenk gebrochen hatte und im Clinica Mobile behandelt werden musste.

Phillip Öttl (Tec Interwetten Moto3 Racing) fuhr hinter Millers Teamkollegen John McPhee, der sich eigentlich eine Runde vor Schluss an zehnter Position befand, als 22ter über die Ziellinie. Toni Finsterbusch (Kiefer Racing) knapp hinter Livio Loi (Marc VDS Racing Team) an 24. Position, nachdem er sich gegen Tonucci, Bagnaia und Granado durchsetzen konnte. Sein Teamkollege Florian Alt beendete das Rennen auf dem 30. Platz.

 

Saloms Meisterleistung markierte erst das zweite Mal, das ein Fahrer in der Moto3™-Klasse drei aufeinanderfolgende Rennen gewonnen hat. Zufälligerweise wurde ein solcher Hattrick das erste Mal im vergangenen Jahr in Assen erzielt, als Viñales zum Sieg fuhr. Die Meisterschaft wird in zwei Wochen auf dem Sachsenring fortgeführt, dann geht die Punktejagd beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland in die achte Runde.

Tags:
Moto3, 2013, IVECO TT ASSEN, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›