Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez zurück auf dem Podium, Pedrosa baut Führung aus

Márquez zurück auf dem Podium, Pedrosa baut Führung aus

Marc Márquez erreichte noch einen weiteren Podiumsplatz am Samstag in der Iveco TT Assen, während Repsol Honda-Teamkollege Dani Pedrosa als Vierter seinen WM-Vorsprung gegenüber Jorge Lorenzo um zwei Punkte erweitern konnte.

In den ersten sieben Rennen der MotoGP™-Saison 2013 verzeichnete Newcomer und der amtierende Moto2™-Weltmeister Márquez einen Ausfall und sechs Podiumsplätze. Nachdem er die drei Jahre zuvor stets in Assen gewann, trug er am Samstag mit Monster Yamaha Tech 3-Fahrer Cal Crutchlow bis zur letzten Runde ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

„Insgesamt war das Tempo schneller, als ich erwartet hatte,” gab Márquez zu. „Zu Beginn und während des gesamten Rennens waren Dani und Valentino (Rossi, Sieger) sehr stark. Valentino war einfach schneller als wir heute.”

Allerdings bekam Márquez die Auswirkungen seines schweren Sturzes vom Freitag zu spüren.

„Sobald ich an Dani vorbei war, versuchte ich, Valentino einzuholen, aber mein Arm behinderte mich und ich wegen meinem verletzten Finger konnte nicht mehr richtig bremsen. Am Ende haben wir nach einem guten Kampf mit Cal 20 Punkte gesammelt, und ich denke, ich konnte mich recht gut gegen ihn zur Wehr setzen. Im Allgemeinen können wir sagen, dass wir das ganze Wochenende einen guten Job gemacht haben. Ich habe jede Menge Respekt vor Jorge heute: er hat wahre Stärke gezeigt und hat einen tollen Job gemacht. Ich möchte auch Valentino gratulieren, denn es immer ist gut für den Motorrad-Rennsport, wenn er ganz vorn ist!”

Pedrosas vierter Platz war sein schlechtestes Ergebnis seit dem Saisonauftakt in Katar, aber er beendete eine entscheidende Position vor seinem ärgsten Rivalen Lorenzo.

„Heute hatte ich einen guten Start und konnte am Anfang mit kalten Reifen einen Sturz verhindern. Danach war ich in der Lage, weiterzukämpfen und einige gute Runden zu fahren,” sagte der WM-Spitzenreiter. „Dann bekam ich Probleme mit den Reifen, sowohl mit dem Vorder- als auch dem Hinterreifen. Dennoch habe ich versucht so lange wie möglich mitzuhalten, weil ich es nicht als Ausrede gelten lassen wollte. Ich klemmte mit für mehrere Runden hinter Rossi, aber im Verlaufe des Rennens wurde es mehr und mehr schwierig, meine Position zu halten, vor allem, als mich Marc und Crutchlow eingeholt hatten.”

„Ich denke, jeder hinter uns war am Rutschen, aber ich fand, dass ich das Motorrad Eingangs einiger Kurven nicht kontrollieren konnte und das führte dazu, dass ich den Anschluss verlor - vor allem in den letzten Runden. Insgesamt hatten wir dieses Wochenende sehr viele Problem, doch am Ende hatten wir ein Rennen, was okay war. Jetzt ist es Zeit, nach vorn zu schauen, sich zu entspannen und sich für die nächste Runde vorzubereiten. Glückwunsch an Jorge, was er heute gemacht hat und auf welche Art und Weise, war sehr beeindruckend! Ich ziehe meinen Hut vor ihm.”

Tags:
MotoGP, 2013, IVECO TT ASSEN, Marc Marquez, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›