Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rang acht für Folger beim Heim-Grand-Prix

Mapfre Aspr Team Moto3-Pilot Jonas Folger hatte beim eni Motorrad Grand Prix Deutschland im zweiten Streckenabschnitt auf der kurvenreichen Berg- und Tal-Bahn des Sachsenrings erhebliche Schwierigkeiten und fuhr ein einsames Rennen auf Rang acht zu Ende.

Beim Deutschland-GP am Sonntag kamen die zigtausend heimischen Fans nicht ganz auf ihre Kosten, da Local-Hero Jonas Folger im Moto3™-Rennen keine Chance hatte, um eine Podiumsplatzierung zu kämpfen. Stattdessen enteilte das Führungs-Trio der Meisterschaft mit Luis Salom, Maverick Viñales und Alex Rins dem restlichen Feld mehr oder weniger gleich mit dem Ausgehen der Startampel.

„Mein Start war gut, aber schon in der ersten Kurve konnte ich meine Linie nicht halten und musste einen weiten Bogen fahren. Ich denke, dass es heute nicht möglich gewesen wäre, das Tempo der Spitzengruppe mitzugehen. Im zweiten Streckenabschnitt war es unmöglich, einen sauberen Strich zu fahren. Das Motorrad rutschte unbeschreiblich viel über das Vorderrad und ich war nie in der Lage, den Speed durch die Kurven zu halten. In jeder Runde versuchte ich meinen Fahrstil anzupassen und auch eine andere Linie zu wählen, aber mein Gefühl heute für den zweiten Sektor war ziemlich schlecht.”

Für Folger war das achte Saisonrennen gleichzeitig auch sein Heim-Grand-Prix und nach einem für ihn einsamen Rennverlauf kam er schließlich als Achter ins Ziel. 

„Nach dem achten Rang bin ich natürlich enttäuscht, da ich mir so viel für dieses Wochenende vorgenommen hatte. Tatsache ist, dass die Trainings gut verlaufen, aber im Rennen fehlt uns etwas. Wir haben jetzt Zeit, um zu analysieren was heute falsch lief und um nach Lösungen zu suchen, damit wir uns nach der Rückkehr aus den Ferien in Indianapolis wieder in guter Verfassung befinden.”

Die Moto3™-Weltmeisterschaft geht nun in die verdiente Sommerpause, bevor in vier Wochen mit dem Indianapolis Grand Prix die zweite Saisonhälfte beginnt. Mit acht weiteren WM-Punkten besetzt Folger weiterhin den vierten Gesamtrang. Sein Abstand zum Spitzentrio Salom, Viñales und Rins beträgt 61 Punkte, sein Vorsprung zu Alex Márquez 11 Punkte.

 

Tags:
Moto3, 2013, Jonas Folger, Mapfre Aspar Team Moto3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›