Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez voller Zuversicht - trotz Sturz

Márquez voller Zuversicht - trotz Sturz

Marc Márquez wird seinen ersten Red Bull U.S. Grand Prix von der zweiten Position aus starten. Der Repsol Honda Team-Fahrer und WM-Spitzenreiter krönte drei der vier Trainingssitzungen, verlor allerdings gegen Ende der Q2-Sitzung die Kontrolle über sein Bike und stürzte .

Mit einer Bestzeit von 1:21,193 verpasste Márquez die Pole, die sich LCR Honda MotoGP-Pilot Stefan Bradl sicherte, um nur 17 Tausendstel. Dennoch blickt der 20-jährige aktuelle Moto2™-Weltmeister dem 32-Runden-Rennen am Sonntag mit Zuversicht entgegen.

„Ich hätte vielleicht ein wenig schneller fahren können, aber als ich es versuchte, verlor ich die Kontrolle über die Front,” erklärte Márquez. „Ich habe auf meinem ersten Reifen gepusht, aber vielleicht nicht am Limit, und dann auf dem zweiten habe ich wieder gepusht, aber vielleicht zu früh. Bereits in der ersten Runde habe ich versucht Druck zu machen, weil sich der Grip ziemlich gut anfühlte.”

Seinen Crash während der Q2-Session in Kurve 6 kommentierte der Spanier folgendermaßen: „Ich bin ein wenig schneller gefahren und habe dann die Front verloren, sobald ich das Gas berührte.”

„Wie auch immer, ich bin glücklich, der Rhythmus ist gut, ich fühle mich wohl auf dem Bike und wir arbeiten gut. Das Rennen ist morgen und ich denke, wir können ein gutes Ergebnis erzielen.”

Márquez hat sieben der ersten acht Grands Prix in dieser Saison auf dem Podium abgeschlossen und siegte sowohl in Austin, Texas, als auch am vergangenen Wochenende auf dem Sachsenring.

 

Tags:
MotoGP, 2013, RED BULL U.S. GRAND PRIX, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›