Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Pedrosa: „Ich hatte ernsthaft überlegt, auszusetzen"

Nach seinem schweren Sturz eine Woche zuvor auf dem Sachsenring, hatte Dani Pedrosa fast die Entscheidung getroffen, am Sonntag in Kalifornien nicht beim U.S. Grand Prix anzutreten. Am Ende fuhr er mit Schmerzen auf Platz fünf.

Am Samstag des vorangegangenen Wochenendes beim Deutschland-Grand-Prix, schlug Pedrosa bei einem Highsider-Sturz auf dem Sachsenring schwer auf seiner linken Schulter auf. Er reiste am Donnerstag nach Kalifornien, fehlte aber sowohl im ersten als auch im dritten Training von Laguna Seca.

„Zunächst einmal möchte ich allen danken, die mich diese letzten Tage unterstützt haben,” sagte der Repsol Honda Team-Fahrer. „Das war ein Rennen, bei dem es sehr wichtig war, Punkte mitzunehmen.”

„Ich hatte ernsthaft überlegt, dieses Rennen auszusetzen, denn die Bedingungen waren sehr schwierig. Aber jetzt bin ich sehr glücklich über den fünften Platz.”

„Wir waren in der Nähe des Podiums, aber in den letzten Runden wurde es immer schwerer. Ich denke, dass ich mich gut gehalten habe im Rennen, obwohl ich das ganze Wochenende große Schmerzen hatte. Zumindest konnte ich den Lenker halten und das Bike steuern.”

„Oftmals ist es nicht leicht, das Bike zu fahren, und es ist schwierig, wenn es ein langes Rennen ist. Am Ende sind die 11 Punkte sehr wichtig für die Meisterschaft.”

Pedrosa überquerte die Ziellinie des Mazda Raceway an fünfter Position. Auch wenn er zu Teamkollege Marc Márquez weiter an Boden verloren hat, beendete er das Rennen vor Yamaha Factory Racing-Rivale Jorge Lorenzo und behauptete seinen zweiten Gesamtrang in der Fahrerwertung. 

 

Tags:
MotoGP, 2013, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›