Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Márquez resümiert perfektes Indianapolis-Wochenende

Nach dem Gewinn seines dritten MotoGP™-Rennens in Folge, um ein perfektes Wochenende für den Red Bull Indianapolis Grand Prix abzuschließen, war der WM-Führende der Königsklasse, Marc Márquez, verständlicherweise sehr optimistisch.

Im weiteren Verlauf seiner unglaublichen Rookie-Saison in der MotoGP™, fuhr Márquez ein kontrolliertes Rennen auf der 'Brickyard', nachdem er in jeder Session des Wochenendes dominiert hatte.

Sein vierter GP-Sieg der Saison 2013 - und der dritte auf amerikanischem Boden - verschafft Repsol Honda Team-Pilot Márquez einen 21-Punkte-Vorsprung an der Spitze der Weltmeisterschaft.

Márquez beschrieb das 27-Runden-Rennen in Indianapolis folgendermaßen: „Ich hatte keinen guten Start, aber ich wusste vor dem Rennen, dass die Schlussphase der wichtigste Teil war. In den ersten zehn Runden habe ich nur versucht, Dani (Pedrosa) und Jorge (Lorenzo) zu folgen und die Reifen zu schonen. Sobald der Treibstoff weniger wurde, ging ich zum Angriff über. Dann habe ich versucht, ein bisschen mehr zu pushen, öffnete eine Lücke und konnte es genießen, mit dem Bike zu sliden. Es war so gut.”

Über die Meisterschaft und die bevorstehenden Rennen sagte Márquez: „Die 25 Punkte sind wichtig. Ich fühle mich großartig hier in den USA und ich habe hier in diesem Jahr drei Rennen gewonnen. Das ist wichtig. Jetzt gehen wir zurück nach Europa und wir werden versuchen, so weiter zu machen.”

„Ich hatte ein perfektes Wochenende und ich werde versuchen, das in Zukunft zu wiederholen, aber es wird schwierig werden. Es kommen noch jede Menge Rennen und Jorge und Dani haben viel mehr Erfahrung. Ich weiß, ich werde auf einigen Strecken stärker sein als andere, also werden wir sehen.”

Mit seinem Teamkollegen auf dem Podium zu stehen, war auch für den Zweitplatzierten Pedrosa ein bemerkenswertes Ergebnis, bedenkt man, dass er im Sommer mit seinem verletzten Schlüsselbein nicht richtig trainieren konnte.

Pedrosa erklärte: „Es war schwierig, weil das Motorrad durchgedreht hat, vorne und hinten, das gesamte Rennen über. Mit dem Fahrstil, den ich jetzt habe (wegen der Verletzung) bin ich ziemlich unbeweglich auf dem Motorrad, daher konnte ich das Rutschen der Vorder- und der Rückseite nicht bewältigen. Ich habe während des gesamten Rennens gekämpft, um auf dem Bike sitzen zu bleiben. In den letzten Runden konnte ich meinen Rhythmus erhöhen und wieder auf den zweiten Platz fahren und dieses Ergebnis erzielen.”

„Es ist großartig, weil ich mich in diesem Sommer wirklich nur ausgeruht habe und nicht trainieren konnte. Also bin ich sehr zufrieden.”

 

Tags:
MotoGP, 2013, Marc Marquez, Dani Pedrosa

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›