Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Espargaró-Brüder tauschen zwei Räder gegen vier in Barcelona

Trotz drei aufreibender MotoGP™-Wochen, in denen die Reise von Indianapolis nach Silverstone via Brünn ging, waren Aleix und Pol Espargaró an diesem Wochenende wieder in Aktion und nahmen am 24-Stunden-Autorennen Trofeu Fermí Vélez in Barcelona teil.

Die Veranstaltung fand auf dem neu benannten Circuit de Barcelona Catalunya statt. Das Teilnehmerfeld erstrecke sich inklusive der Lokalmatadoren Aleix (Power Electronics Aspar, MotoGP™) und Pol (Tuenti HP 40, Moto2™) auf 63 Mann. Das Duo aus Granollers konkurrierte in einem Renault Clio Cup für Black Motorsport und wechselte sich mit den Piloten Ignacio Escofet und Jordi Gaig ab. Sie beendeten das 24-Stunden-Rennen an 39. Position und schafften es in der Klasse A2 auf den achten Platz, nachdem sie mit technischen Problemen zu kämpfen hatten und während eines heftigen Regenschauers von der Strecke abkamen.

„Ich bin wirklich glücklich - ich hatte sehr viel Spaß, aber jetzt bin ich etwas müde,” kommentierte Aleix. „Das Auto war am Ende total zerstört, weil wir jede Menge Zusammenstöße mit anderen hatten, aber es hat viel Spaß gemacht. Es war auf jeden Fall eine gute Erfahrung und ich hoffe, wir können das in Zukunft wiederholen.”

„Klar, wollen wir wieder kommen,” fügte Pol hinzu, der ab der Saison 2014 in der MotoGP™ von seinem Bruder Gesellschaft erhält. „Es wird davon abhängen, ob wir an diesem Wochenende einen Grand Prix haben, aber ich würde gerne wieder teilnehmen und es etwas besser machen, mit weniger Problemen!”

Der ältere der beiden Brüder freute sich besonders über seine erste Runde des 24-Stunden-Rennens, in der er auf der abtrocknenden Strecke kurzzeitig zahlreiche schnellere Autos überholen konnte.

„Die Strecke war ein bisschen nass und ich hatte Angst, mit Slicks rauszugehen, also entschied ich mich für Regenreifen,” lachte Aleix. „Es war die falsche Entscheidung, nach drei Runden musste ich in die Box zurück und Reifen wechseln, aber die erste Runde war unglaublich - ich bin mit einem Renault Clio an Porsches und Ferraris vorbeigezogen! Es hat Spaß gemacht, viel Spaß, aber zu diesem Zeitpunkt hätten wir circa 200 PS mehr gebraucht!”

Sieger der Veranstaltung war das Team Hofer-Racing - sie überquerten die Ziellinie am Sonntagmittag. Die nächste Herausforderung für die Espargaró-Brüder wartet bereits am kommenden Wochenende, wenn die 13. Runde der MotoGP™-Weltmeisterschaft, der GP Aperol di San Marino e della Riviera di Rimini stattfindet.

 

Tags:
MotoGP, 2013, Pol Espargaro, Aleix Espargaro

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›