Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Terol dominiert in Aragón - Redding wird Vierter

Nachdem er von Pole-Position gestartet war, gewann Nico Terol das Moto2™-Rennen des Gran Premio Iveco de Aragón-Wochenendes auf dominante Art und Weise. Tito Rabat belegte den zweiten Platz, während Pol Espargaró nach einem spannenden Kampf um Position drei mit Titel-Rivale Scott Redding als Sieger hervorging.

Nachdem er am Freitag seinen 25. Geburtstag gefeiert hatte, konnte Terol (Aspar Team Moto2) am Samstag seine erste Pole-Position in der Zwischenklasse sichern und die erste Startreihe mit den Tuenti HP 40-Kollegen Rabat und Espargaró teilen. Redding hingegen wurde im Qualifying nur 13. - sein schlechtestes Startplatz-Ergebnis der Saison.

Terol kam beim Start sauber weg, doch den wohl besten Start verzeichnete Redding, der nach nur wenigen Minuten bereits in der Top-5 zu finden war. Takaaki Nakagami (Italtrans Racing Team) befand sich in Kurve 2 bereits an zweiter Position, bevor er wegen eines Fehlers in der vierten Runde zurückfiel. Dem Japaner, der die letzten vier Rennen alle auf dem zweiten Platz beendet hatte, gelang es, am Ende an 11. Stelle ins Ziel zu fahren.

Terol fuhr unschlagbar an der Spitze des Feldes mit 1,7 Sekunden Vorsprung als Sieger über die Ziellinie; dieser Erfolg bedeutete Karriere-Sieg Nummer 15 für den Spanier. Rabat folgte auf Platz zwei, während Espargaró im Duell um den letzten Podiumsplatz gegen Titel-Rivale Redding die Nase vorn hatte - nach zahlreichen Positionswechseln, berührten sich die beiden Konkurrenten, als der WM-Spitzenreiter mit einer gewagten Taktik an dem Spanier vorbeiging. In der vorletzten Runde allerdings schaffte es Espargaró, Redding hinter sich zu lassen und den dritten Podiumsplatz für sich zu entscheiden. Reddings Teamkollege Mika Kallio holte den fünften Platz, nachdem er von Startposition 15. Position ganze zehn Plätze aufgeholt hatte.

Sandro Cortese (Dynavolt Intact GP) eroberte an zehnter Position die erste Top-10-Platzierung seiner Rookie-Saison. Nach vier schwierigen Rennwochenenden inklusive Stürzen und gebrochenem Arm, konnte der amtierende Moto3-Weltmeister ganze sechs Punkte auf sein WM-Konto packen. Dabei hatte der 23-Jährige Glück, denn kurz vor Ziel stürzte Alex De Angelis (NGM Mobile Forward Racing) hinter ihm und kam mit dem Hinterrad des Deutschen in Berührung. Cortese blieb sitzen, Dominique Aegerter (Technomag carXpert) jedoch hatte alle Mühe, dem vor ihm Stürzenden auszuweichen.

Hinter Nakagami folgte Marcel Schrötter (Maptaq SAG Zelos Team) an zwölfter Position - das bedeutete das neunte Punkte-Finish in diesem Jahr für den 20-Jährigen, der am Samstag in Aragón für die kommende Saison einen Vertrag bei Tech 3 Racing unterschrieben hat.

Aegerter konnte nach dem Zwischenfall mit De Angelis noch als 13. ins Ziel fahren.

Für Tom Lüthi (Interwetten Paddock Moto2 Racing) war das Rennen bereits in Kurve zwei mit einem Sturz zu Ende. Ähnlich erging es Xavier Simeon (Maptaq SAG Zelos Team), dessen Aus Ende der ersten Runde auf der Gegengeraden kam. Glücklicherweise kam es dabei zu keiner Kollision mit Steven Odendaal (Argiñano & Gines Racing), der nur wenige Sekunden danach an der gleichen Stelle stürzte.

Aragón war das letzte europäische Rennen vor den bevorstehenden drei Übersee-Läufen in Malaysia, Australia and Japan. Das nächste Moto2™-Rennen, der Shell Advance Malaysian Motorcycle Grand Prix, findet in zwei Wochen vom 11. - 13. Oktober statt.

 

 

Tags:
Moto2, 2013, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›