Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Bradl mit gebrochenem Fußgelenk außer Gefecht

Stefan Bradl wird nach einem Sturz im Abschlusstraining von Sepang mindestens einen Grand Prix verpassen. Der LCR Honda MotoGP-Fahrer brach sich bei dem Missgeschick in Kurve 1 das rechte Fußgelenk und wird Samstagabend in Kuala Lumpur operiert werden.

Während des vierten Freien Trainings, dass immer unmittelbar vor dem Qualifying stattfindet, verlor Bradl in der ersten Kurve die Kontrolle über sein Vorderrad und rutschte von der Strecke. Dabei blieb er unglücklich mit seinem rechten Fuß hängen und als Folge zog sich der 23-Jährige eine Quer-Fraktur des rechten Innenknöchels (Transversale Fraktur des medialen Malleolus) zu.

„Es war kein großer Crash, mir ist in Kurve 1 das Vorderrad weggeklappt,” erinnert sich der Deutsche. „Dann bin ich einfach nur weggerutscht. Ich blieb irgendwie an diesem grünen Teppich hängen, wahrscheinlich kam er hoch, als der Lenker ihn berührte. Dabei brach ein Teil meines Knöchels. Es ist wirklich Pech. Normalerweise läufst du zurück in die Box, nimmst das zweite Motorrad und gehst zurück auf die Strecke, aber jetzt kann ich nichts tun - wir hatten einfach Pech.”

Zwar wäre eine Rückkehr für den Tissot Australian Grand Prix nächste Wochenende im Rahmen des Möglichen, Bradl aber bleibt realistisch und strebt ein Comeback eine Woche später in Motegi an. Wie er erklärt, hängt sein Comeback von dem Verlauf der Operation und der Erholungsphase ab. Schon heute Nacht geht es für Bradl ins Kuala Lumpur Sports Medicine Centre, wo der chirurgische Eingriff von Alberto Busilacchi (Unfallchirurg Mobil Clinic) und Enric Caceres (Dorna Medical Team) durchgeführt werden soll.

„Wenn wir es heute Abend oder so bald wie möglich operieren lassen, dann existiert eine kleine Chance für eine Rückkehr in Australien, aber die Chance ist gering. Wir werden sehen, was der Arzt sagt und dann eine Entscheidung treffen, aber ich werde auf jeden Fall versuchen, in Japan zurück zu sein.”

Im Qualifying war Bradl mit seinen Rundenzeiten aus den Trainings als 12. eingestuft. Da der LCR-Pilot aber nicht am Qualifying teilnehmen konnte, nimmt nun NGM Mobile Forward Racing-Fahrer Colin Edwards die Position des Deutschen in Reihe vier ein.

 

Tags:
MotoGP, 2013, Stefan Bradl, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›