Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Salom schlägt Rins nach spannendem Kampf in Sepang

Luis Salom baute seine Moto3™-WM-Führung mit dem Sieg nach einem ultra-spannenden Rennen in Malaysia weiter aus. Der Red Bull KTM Ajo-Fahrer schlug Alex Rins um nur 69 Tausendstel - Miguel Oliveira nahm den dritten Podiumsplatz ein.

Im Podiums-Kampf, der zunächst aus 12 Fahrern bestand und zuletzt in einem 6-Fahrer-Zieleinlauf endete, triumphierte schließlich der WM-Führende Luis Salom (Red Bull KTM Ajo), der von Pole gestartet war. Das war sein siebter Saison-Sieg und der erste seit dem British Grand Prix in Silverstone Anfang September.

In der Führungsgruppe rund um die spanischen KTM-Piloten Salom, Rins und Alex Márquez (Estrella Galicia 0,0) sowie Maverick Viñales (Team Calvo) mischten auch der Portugiese Miguel Oliveira (Mahindra Racing) an Bord seiner Mahindra, der Australier Jack Miller (Caretta Technology - RTG) und der Franzose Alexis Masbou (Ongetta-Rivacold), beide mit ihren FTR-Hondas, ordentlich mit.

Nach zahlreichen Positionswechseln war es schließlich Salom, der Rins um nur 69 Tausendstel über die Ziellinie schlug, während Oliveira sein erstes Podium des Jahres feierte. Vierter wurde Márquez und an fünfter Position schoss Viñales neben Miller mit nur knappen 22 Tausendstel an der karrierten Flagge vorbei. Masbou hingegen, der beim Start des Rennens die Führung übernahm und viele Runden an der Spitze mitkämpfte, musste zum Schluss abreißen lassen und sich knapp vier Sekunden hinter der Spitzengruppe mit dem siebten Platz zufrieden geben. Jonas Folger (Mapfre Aspar Team Moto3) beendete das Rennen an achter Position. Romano Fenati (San Carlo Team Italia) landete an neunter Position, während Phillip Öttl (Tec Interwetten Moto3 Racing) sein drittes Top-10-Ergebnis in Folge sicherte. Ana Carrasco (Team Calvo) hingegen konnte sich an 15. Position über ihren ersten WM-Punkt freuen.

Für Kiefer Racing ging das Rennen von Malaysia unglücklich aus. Nachdem Alt gar nicht erst in der Startaufstellung stand, weil er sich bei einem Sturz im Abschlusstraining das rechte Handgelenk gebrochen hatte, stürzte Teamkollege Toni Finsterbusch in der 13. Runde vor Schluss. Landsmann Luca Amato (Ambrogio Racing), der in der Gruppe mit Carrasco um die Punkteränge kämpfte, fuhr als 20. ins Ziel.

Eine immense Enttäuschung gab es auch für Lokalmatador Zulfahmi Khairuddin (Red Bull KTM Ajo), denn er konnte aufgrund großer Schmerzen in seinem Handgelenk (welches er sich im Aragón-Rennen gebrochen hatte) an seinem Heim-Grand-Prix, den er im vergangenen Jahr als Zweiter beendete, nicht teilnehmen. Insgesamt acht Fahrer kamen heute nicht ins Ziel, darunter Antonelli (GO&FUN Gresini Moto3), der aus der ersten Startreihe ins Rennen ging, und Alan Techer (CIP Moto3), der mit einer Fraktur in seiner linken Kniescheibe ins Medical Centre gebracht wurde.

Saloms Sieg hebt seine Punkt-Gesamtzahl drei Rennen vor Schluss auf 284 Zähler an. Mit einem Maximum von 75 noch zu vergebenden Punkten, folgt Rins 14 Punkte hinter dem Führenden an zweiter Position. Viñales besetzt 26 Punkte hinter Salom den dritten Gesamtrang, bevor es nächstes Wochenende mit dem Tissot Australian Grand Prix weitergeht.

 

Tags:
Moto3, 2013, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›