Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rins schlägt Viñales im Phillip Island-Fotofinish

Rins schlägt Viñales im Phillip Island-Fotofinish

Alex Rins gewann den spannenden Moto3™-Krimi des Tissot Australian Grand Prix und schlug Maverick Viñales über der Ziellinie um nur drei Tausendstel einer Sekunden. Beide Fahrer verringerten den WM-Punkte-Rückstand zu Pole-Setter Luis Salom, der das Podium auf Phillip Island komplettierte.

Mit seinem siebten Saison-Sieg 2013 verringerte Rins (Estrella Galicia 0,0) den Punkte-Rückstand zu WM-Leader Salom zwei Rennen vor Schluss von 14 auf nur fünf Punkte, nachdem er mit nur drei Tausendstel Vorsprung, dem bisher knappsten Finish der bisherigen Saison, vor Viñales (Team Calvo) die Ziellinie überquerte.

Philipp Öttl (Interwetten Paddock Moto3) konnte wegen einem Motorproblem nicht am Rennen teilnehmen. Außerdem gab es Ausfälle in Form von Francesco Bagnaia (San Carlo Team Italia) und Hyuga Watanabe (La Fonte Tascaracing), jedoch schafften es nicht weniger als 30 Fahrer, das Rennen zu beenden.

Es war ein Battle, wie er spannender hätte nicht sein können. Bei bewölktem Himmel und warmen 25 Grad Celcius Außentemperatur startete Salom von seiner vierten Pole des Jahres ins drittletzte Saison-Rennen und bog vor Jonas Folger (Mapfre Aspar Team Moto3) sowie Rins, Viñales und Ana Carrasco (Team Calvo), die von Position sieben gestartet war, in die erste Kurve. Doch diese Reihenfolge sollte im Laufe des 23-Runden-Rennens in der riesigen Spitzengruppe, die teilweise aus 11 Fahrern bestand, einige Male neu gemischt werden.

Viñales übernahm erstmals nach zwei Runden die Führung, Folger schnappte sich 16 Runden vor Schluss den Platz an der Front, bevor zwei Runden später Alex Márquez das Zepter übernahm. 12 Runden vor Schluss wurden erstmals die weißen Regenflaggen angezeigt, um die Fahrer zu warnen, dass es an einigen Stellen nass werden könnte, doch der richtige Regen blieb zum Glück aus. Die Menge begann zu Toben, als Lokalheld Jack Miller (Caretta Technology - RTG) sechs Runden vor Schluss auf den dritten Platz vorschnellte, indem er Rins und Viñales hinter sich ließ. Der Australier zog dann sogar an zweite Stelle, konnte die Position jedoch nicht lange halten und musste hinter Viñales, Rins und Salom auf den fünften Platz weichen.

Zu Beginn der letzten Runde war es Folger, der in der Doohan-Kurve die Führung übernahm, allerdings kam er nur drei Kurven später zu weit nach außen und fiel auf die sechste Position zurück.

Márquez wurde Vierter vor Miller, Folger, Efren Vazquez (Mahindra Racing) und Niccoló Antonelli (GO&FUN Gresini Moto3). Niklas Ajo (Avant Tecno) folgte weiterere 12,8 Sekunden dahinter als Führender der Verfolgergruppe, mit Alexis Masbou (Ongetta-Rivacold), der die Top-10 abrundete. Miguel Oliveira (Mahindra Miguel) holte zu Platz 26 auf, nachdem er in der ersten Runde in der MG-Haarnadelpassage über seinen Lenker gestürzt war. Wildcard-Pilot Lachlan Kavney (Bullet Racing), der mit Oliveira zu Sturz kam, beendete das Rennen schließlich mit einer Runde Rückstand an 30. Position.

Luca Grünwald (Kiefer Racing) beendete sein Debüt auf Platz 22 vor Teamkollege Toni Finsterbusch. Luca Amato (Ambrogio Racing) kam als 28. ins Ziel.

Mit nur fünf Punkten zwischen den Tabellenführern und einem Maximum von 50 Punkten, die noch im Angebot stehen, ist im Titelkampf noch alles offen. Die Moto3™-Saison 2013 geht am kommenden Wochenende bereits mit dem AirAsia Grand Prix von Japan auf dem Twin Ring Motegi weiter.

 

 

Tags:
Moto3, 2013, TISSOT AUSTRALIAN GRAND PRIX, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›