Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez gewinnt Japan-GP - Salom und Rins gestürzt

Márquez gewinnt Japan-GP - Salom und Rins gestürzt

Alex Márquez (Estrella Galicia 0,0) sicherte im Moto3™-Rennen des AirAsia Grand Prix von Japan, nachdem er Maverick Viñales um zwei Hundertstel schlug, den ersten Sieg seiner WM-Karriere. In einem Rennen voller Überraschungen, stürzten zuvor beide Titelanwärter Luis Salom und Alex Rins. Jonas Folger holte den dritten Podiumsplatz.

Ein Wochenende in Japan, an dem aufgrund der Witterungsverhältnisse nur zwei Sitzungen vor dem Rennen gefahren werden konnten und an dem Salom (Red Bull KTM Ajo) hätte Moto3™-Weltmeister werden können, endete anders als gedacht. Denn am zum Schluss waren es weder Salom noch Rins (Estrella Galicia 0,0), die auf dem Podium thronten, sondern Márquez, der nicht nur Viñales (Team Calvo) daran hinderte, die WM-Führung zu übernehmen, sondern sich zudem über seinen ersten WM-Sieg freuen konnte.

Bereits in der ersten Runde stürzte Salom kurz nachdem sein Teamkollege Zulfahmi Khairuddin in der ersten Kurve in einen Zwischenfall mit Brad Binder (Ambrogio Racing) verwickelt war. Saloms Sturz war unverschuldet, er wurde von Isaac Viñales (Ongetta-Centro Seta), der in der V-Kurve per Highsider stürzte, mit zu Boden gerissen. Der Mallorquiner konnte zwar auf die Strecke zurückkehren, musste sich aber weit hinten an 29. Position einordnen, bevor er in der achten Runde in Kurve 4, kurz nachdem er die schnellste Rennrunde aufstellte, erneut stürzte.

An der Spitze formte sich in der Zwischenzeit die Führungsgruppe mit Viñales, Rins, Márquez und Jack Miller (Caretta Technology - RTG), während Folger (Mapfre Aspar Team Moto3) in großen Schritten nach vorn aufholte. Miller konnte das Tempo der Spitzenjungs nicht länger mitgehen. Er musste zuerst Folger den Vortritt lassen und später Miguel Oliveira (Mahindra Racing).

Als auch Folger den Speed der Top-3 nicht halten konnte und zurückfiel, ging Viñales vor Rins und Márquez in Führung. Doch dann passierte das Unfassbare - Rins machte einen Fehler und stürzte drei Runden vor Schluss. Er konnte zwar ins Rennen zurückkehren, doch ging am Ende an Position 24 ohne Punkte aus.

Es war Viñales, der in die letzte Runde führte, aber ein Fehler in der Haarnadel von Kurve 10 lud Márquez dazu ein, an seinem spanischen Landsmann vorbeizuziehen. Der jüngere Bruder von MotoGP™-WM-Leader Marc konnte seine Position behaupten und fuhr mit dem Hauch von 27 Tausendstel einer Sekunde als Sieger über die Zielline. Folger holte hinter Viñales seit Brünn Ende August erstmals wieder eine Podiumsplatzierung.

Oliveira beendete das Rennen an vierter Position, während sich Romano Fenati (San Carlo Team Italia) in der Verfolgergruppe gegen das RTG-Duo Miller und John McPhee durchsetzte. Phillip Öttl (Interwetten Paddock Moto3) konnte den 13. Platz ins Ziel bringen, gleichzeitig konnte der Japaner Hyuga Watanabe (La Fonte Tascaracing) als 15. in die Punkteränge fahren.

Neun Fahrer kamen nicht ins Ziel, dazu gehörten auch Alexis Masbou (Ongetta-Rivacold), der in der letzten Runde stürzte sowie Luca Grünwald (Kiefer Racing) und Luca Amato (Ambrogio Racing). Toni Finsterbusch belegte von Startplatz 14 den 21. Rang.

Mit den bemerkenswerten Ereignissen von Motegi ging die Übersee-Tour von drei Rennen in Folge in Malaysia, Australien und Japan zu Ende. Salom kommt als WM-Leader zur finalen Runde, dem Gran Premio Generali de la Comunitat Valenciana, der am 10. november auf dem Ricardo Tormo Circuit in Valencia stattfinden wird, mit einem Zwei-Punkte-Vorsprung vor Viñales, Rins folgt nur weitere drei Punkte dahinter an dritter Position. 

 

Tags:
Moto3, 2013, AIRASIA GRAND PRIX OF JAPAN, RAC

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›