Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Rossi gibt die Trennung von Burgess bekannt

Nachdem sie 14 Jahre in der Weltmeisterschaft zusammengearbeitet haben, werden Valentino Rossi und sein Crew-Chief Jeremy Burgess nach dem Gran Premio Generali de la Comunitat Valenciana an diesem Wochenende getrennte Wege gehen.

Das Paar genoss mit sieben gewonnenen Weltmeistertiteln in der Königsklasse eine der erfolgreichsten Partnerschaften in der Geschichte des Grand-Prix-Rennsports.

Doch Rossi, der für nächstes Jahr im Yamaha Factory Racing Team nach frischen Einflüssen sucht, konnte in dieser Saison nicht regelmäßig um Siege kämpfen und wird 2014 einen neuen Crew-Chief haben.

Rossi gab die Entscheidung in der Pressekonferenz am Donnerstag in Valencia bekannt: „Es stimmt nicht, dass ich mit Jeremy nicht glücklich bin, aber ich denke, im nächsten Jahr wird er nicht mehr mein Chefmechaniker sein. Es war eine sehr schwierige Entscheidung für mich, weil wir eine großartige Geschichte haben. Er ist nicht nur mein Chefmechaniker, sondern Teil meiner Familie und mein Renn-Vater.”

„Aber ich habe beschlossen, dass ich im nächsten Jahr etwas ändern und mich neu motivieren muss, um mein Niveau und meine Geschwindigkeit zu verbessern. Es ist also mein letztes Rennen mit Jeremy.”

Der 'Doktor' fügte hinzu: „Wir sprachen heute von Angesicht zu Angesicht. Nächstes Jahr wird entscheidend sein, und ich brauche eine neue Motivation. In den letzten paar Rennen habe ich gespürt, dass ich auf eine andere Art und Weise arbeiten will. Es war eine schwierige Entscheidung. Yamaha hatte mich vor einiger Zeit gefragt, aber ich habe mich vor kurzem dazu entschlossen.”

„In meinem Kopf gibt es die Idee, jetzt etwas Neues auszuprobieren. Das habe ich immer in meiner Karriere getan. Nächstes Jahr muss ich mir eine Verlängerung mit Yamaha verdienen, daher muss ich wettbewerbsfähig sein. Ich weiß immer noch nicht, wer der neue Chefmechaniker sein wird.”

 

Tags:
MotoGP, 2013, Valentino Rossi, Yamaha Factory Racing

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›