Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marc Márquez: MotoGP™-Weltmeister 2013

Marc Márquez: MotoGP™-Weltmeister 2013

Marc Márquez ist der jüngste Fahrer, der die MotoGP™-WM und damit den Titel der Königsklasse gewinnen konnte. Dank einer wirklich erstaunlichen Debüt-Saison, wurde der 20-Jährige aus Cervera (Spanien) auch der erste Rookie-Königsklasse-Weltmeister seit 35 Jahren.

Marc Márquez machte sein WM-Debüt im Jahr 2008 und holte in seiner ersten Saison bereits ein erstes Podium in Donington Park. Allerdings verpasste er in dieser Saison aufgrund einer Verletzung einige Rennen. Im Jahr 2009 erzielte er einen einzigen Podestplatz auf dem Weg zum achten Gesamtrang, bevor sein wahres Talent im Jahr 2010 wirklich aufblühte. In diesem Jahr erzielte er unglaubliche 10 Siege und 12 Pole-Positions und entschied schließlich den 125-ccm-WM-Titel für sich. Einer seiner wichtigsten Rennen war der Große Preis von Portugal in Estoril, wo er vom letzten Startplatz eine unvergessliche Aufholjagd veranstaltete, um sich letztendlich den Sieg zu schnappen.

Als er 2011 in die Moto2™-Klasse aufstieg, hatte der Youngster mit zwei Stürzen in den ersten zwei Rennen einen schwierigen Start. Allerdings stellte sein erster Sieg im vierten Rennen in Le Mans den Beginn für eine Serie von weiteren sechs Siegen dar. Schließlich kämpfte er mit Stefan Bradl um den WM-Titel, bis ein Sturz im Training für den Malaysia-GP die Saison von Márquez vorzeitig beendete. Sehprobleme, die immer noch von diesem Sturz stammten, hielten länger an und verkürzten seine Vorsaison 2012. Im letzten Test in Jerez war er jedoch wieder in alter Form zurück und galt sofort als Favorit für den WM-Titel 2012.

Und Márquez enttäuschte diese Erwartungen nicht, denn bereits im ersten Saison-Rennen in Katar holte er den Sieg und machte mit einigen kontroversen Überholmanövern seine Absichten klar. Seinen ersten Ausfall verzeichnete er nach einem Sturz im verregneten Le Mans. Damit stiegen die Hoffnungen seiner Gegner, während sich Landsmann Pol Espargaró zu einem seiner größten Herausforderer entwickelte. Doch, nachdem die beiden Rivalen in ihrem jeweiligen Heimrennen in Catalunya kollidierten, Espargaró daraufhin stürzte und Márquez wertvolle Punkte mitnehmen konnte, verlagerte sich der Titelkampf zu Gunsten des WM-Führenden.

Insgesamt neun Siege, einer davon, nachdem er sich in Japan seinen Weg durch das gesamte Fahrerfeld bahnen musste, und 14 Podiumsplatzierungen führten letztendlich dazu, dass der Spanier seinen ersten Moto2™-WM-Titel gewinnen konnte, bevor er 2013 mit dem Repsol Honda Team in die MotoGP™-Königsklasse aufstieg.

Bei seinem Umzug in die Königsklasse Anfang der Saison 2013 wurde Márquez neuer Teamkollege vom Vizeweltmeister des Vorjahres, Dani Pedrosa. Bei einem bemerkenswerten Start in die Saison kämpfte der Rookie in Katar Kopf-an-Kopf mit dem vielfachen Weltmeister Valentino Rossi und verlor den Battle gegen den Italiener am Ende nur knapp. Trotzdem markierte Márquez' dritter Platz in Losail die erste von insgesamt 16 Podiumsplatzierungen im Laufe der 18 Saison-Rennen. In der Zeit verzeichnete er nur zwei Ausfälle - einmal stürzte er an zweiter Position liegend in der Schlussphase des Mugello-Rennens, beim zweiten Mal wurde er auf Phillip Island disqualifiziert, nachdem er einen obligatorischen Motorrad-Wechsel nicht im vorgegebenen Zeitfenster ausführte.

Schon beim zweiten Rennen der Saison, im Grand Prix of the Americas in Austin (Texas), erzielte er von der Pole-Position seinen ersten MotoGP-Sieg und schrieb als jüngster Pole-Sitter und Sieger in der MotoGP™ seit Freddie Spencer Geschichte. In Jerez sorgte Márquez für Schlagzeilen, als er mit dem amtierenden Weltmeister Jorge Lorenzo im Kampf um den zweiten Platz in der letzten Kurve kollidierte. Sein Überholmanöver an Rossi in Laguna Seca in der weltberühmten Cork Screw wird ebenfalls unvergesslich bleiben. In Silverstone überquerte er nach einem Letzte-Runde-Battle, der in die MotoGP™-Geschichte eingehen wird, nur 81 Tausendstel hinter Lorenzo die Ziellinie. In Sepang sollte der Rennausgang erneut nach einem nervenzerreißenden Zweikampf der beiden Konkurrenten entschieden werden. Márquez landete an zweiter Position und baute seine WM-Führung, die er seit dem Sachsenring-GP im Juli inne hat, nachdem dort sowohl Lorenzo als auch Pedrosa verletzungsbedingt ausfielen, weiter aus. Auf dem Sachsenring und in Indianapolis, in zwei Grands Prix von drei, erzielte der 20-Jährige jeweils die Pole-Position, die schnellste Runde und den Rennsieg.

Am 10. November sicherte er mit dem 3. Platz nach einem spannenden Rennen hinter Rennsieger Lorenzo und dem Zweitplatzierten Pedrosa in Valencia den WM-Titel und löste damit Spencer als jüngsten Königsklasse-Titelträger aller Zeiten ab. Gleichzeitig wird Márquez der erste Debütant seit 35 Jahren, der den Titel in der Königsklasse gewinnen konnte. Bisher gehörte dieser Rekord Kenny Roberts, nachdem dieser im Jahr 1978 in seiner ersten Saison Meister wurde. Außerdem ist er der 26. Königsklasse-Weltmeister in der Geschichte der Serie, die bis ins Jahr 1949 zurückreicht. Er ist nach Alex Criville (1999) und Jorge Lorenzo (2010, 2012) der dritte Spanier, der den Titel gewinnen konnte, und außerdem wurde er in nur vier Jahren Titel-Sieger aller drei Klassen.

 

Zahlen und Fakten zu Marc Márquez:

Im Alter von 20 Jahren und 266 Tagen ist er der jüngste Fahrer aller Zeiten, der den WM-Titel in der Königsklasse-Klasse gewinnen konnte. Er löst damit Freddie Spencer ab, der 21 Jahre und 258 Tage alt war, als er auf einer Honda im Jahr 1983 den 500-ccm-Titel gewann.

Márquez ist erst der vierte Fahrer in der 65-jährigen Geschichte des Grand-Prix-Rennsports, dem es gelang, in drei verschiedenen Kategorien den WM-Titel zu gewinnen. Die anderen drei sind: Mike Hailwood, Phil Read und Valentino Rossi.

Márquez konnte im Jahr 2013 16 Rennen in den Top-3 abschließen - das ist die größte Anzahl an Podestplätzen, die jemals von einem Rookie in der Königsklasse erreicht wurden.

Er qualifizierte sich im Jahr 2013 neun Mal für die Pole-Position - das ist die größte Anzahl an Pole-Positions, die jemals von einem Rookie in der Königsklasse erreicht wurden.

Beim zweiten Rennen der Saison 2013 wurde er seit 1982 der jüngste Sieger in der Grand-Prix-Königsklasse (20 Jahre, 63 Tage) sowie der jüngste Pole-Setter; zuvor war es Freddie Spencer, der beide Rekorde sein Eigen nannte.

Seine Punkte-Gesamtsumme von 334 ist die größte Anzahl von Punkten, die je in einer Rookie-Saison in der Königsklasse erreicht wurden.

 

Biographie

Geburtsdatum: 17.02.1993


Geburtsort: Cervera, Spanien
Erster

Grand Prix: Katar – 2008 – 125ccm


Erste Pole-Position: Frankreich – 2009 – 125ccm


Erstes Podium: Großbritannien – 2008 – 125ccm


Erster Grand-Prix-Sieg: Italien – 2010 – 125ccm


Grand-Prix-Starts: 95


Grand-Prix-Siege: 32


Podiums: 55


Pole-Positions: 37


Schnellste Rennrunden: 27


Weltmeistertitel: 1 x 125ccm (2010), 1 x Moto2™ (2012), 1 x MotoGP™ (2013)

 

MotoGP™-Erfolge:

2008: 125ccm-Weltmeisterschaft – Rang 13 auf  KTM, 13 Starts, 63 Punkte


2009: 125ccm-Weltmeisterschaft – Rang 8 auf KTM, 16 Starts, 94 Punkte

2010: 125ccm-Weltmeisterschaft – WELTMEISTER auf Derbi, 17 Starts, 310 Punkte


2011: Moto2™-Weltmeisterschaft – Rang 2 auf Suter, 13 Starts, 251 Punkte


2012: Moto2™-Weltmeisterschaft – WELTMEISTER auf Suter, 16 Starts, 299 Punkte


2013: MotoGP™-Weltmeisterschaft – WELTMEISTER auf Honda, 18 Starts, 334 Punkte

 

Weitere Details finden Sie auf der Profilseite von Marc Márquez auf motogp.com.

 

Tags:
MotoGP, 2013, GRAN PREMIO GENERALI DE LA COMUNITAT VALENCIANA, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›