Ticket-Kauf
VideoPass purchase

MotoGP™ Stars beim Ice Racing in Andorra

Am Wochenende zog es einige Piloten der MotoGP™ auf den Grandvalira Circuit von Andorra. Dort nahmen sie an einem Eis-Rennen der GSeries BPA teil.

Für Weltmeister Marc Marquez, MotoGP™-Kollege Bradley Smith und Moto2™-Pilot Tito Rabat wurde es am Wochenende frostig: Bei unter Null Grad Celsius fuhren sie ein Rennen auf Eis und durch Banden aus Schnee. Beim großen Finale wurde Marquez mit einigen anderen Piloten und Autos in einen Massencrash verwickelt, der einen Abbruch nach sich zog.

„Das war ziemlich verrückt“, lachte Marquez. „Einer hatte einen Unfall und es kam die rote Flagge raus. Dann, beim zweiten (Re-Start) hatte ich mit Tito in der ersten Kurve einen Unfall und viele Fahrer waren da genau dazwischen! Es war bei diesem vielen Schnee echt schwierig. Wir hatten trotzdem sehr viel Spaß und das ist ja das Wichtigste.“

Die vielen, leidenschaftlichen Fans trotzten den Bedingungen und durften sich über ein besonders spannendes Duell zwischen den Espargaro-Brüdern Aleix und Pol freuen. Beide fuhren identisch aufgebaute Autos mit 1300ccm-Motorrad-Motorren.

„Es ist viel kälter als beim Superprestigio“, sagte Aleix mit Blick auf das Dirt Track Event eine Woche zuvor in Barcelona. In einem Best-out-of-Three Battle besiegte er anschließend seinen Bruder Pol mit 2:1.

„Mein Job dreht sich um Motorräder und ich bin auf zwei Rädern besser, aber ich fahre immer Autorennen, sobald sich mir die Möglichkeit dazu bietet. Ich liebe das. Vier Räder sind anders als zwei, aber ich habe viel Spaß. Es ist wirklich kalt! Es waren -10 oder -12 Grad, aber ich war vor zwei Jahren schon mal hier und da waren -22, was noch schlimmer ist. Ich versuche so viel Zeit wie möglich im Auto zu verbringen, denn dort ist es um einiges wärmer!“

Auch Pol zeigte sich begeistert, seinen älteren Bruder noch einmal in einem Kopf-an-Kopf-Rennen herauszufordern, ehe sie 2014 in der MotoGP™ für die Teams NGM Mobile Forward Racing und Monster Yamaha Tech3 direkte Konkurrenten sein werden.

„Es macht immer Spaß hier mit Aleix Autorennen zu fahren“, erklärte Pol von Tech3. „Das ist nicht einfach, ganz sicher - es ist anders! Es ist ganz anders als das, was wir sonst tun. Das Eis ist rutschig und das Auto ist schwer unter Kontrolle zu bringen. Runde für Runde bekam ich das Auto besser in den Griff und konnte ein wenig besser fahren. Das macht echt richtig Spaß.“

Am frostigen Ende der Veranstaltung war es Marc Marquez, der sich als bester Vertreter der MotoGP™-Abordnung herausgestellt hatte. Er wurde insgesamt Dritter, auch wenn sein letztes Rennen des Tages nicht nach Wunsch verlief...

Tags:
MotoGP, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›