Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Rabat setzt sich am zweiten Testtag an die Spitze

Rabat setzt sich am zweiten Testtag an die Spitze

Moto2™-Titelaspirant Tito Rabat hat am Mittwoch in Valencia zum ersten Mal als Marc VDS Racing Team Pilot die Pace gemacht und sich an die Spitze geschoben.

An diesem zweiten von drei offiziellen Testtagen in dieser Woche, durften sich die Piloten in Valencia über weitaus bessere Witterungsbedingungen als noch gestern freuen. Bei strahlend-blauem Himmel gab es nur leichten Wind.

In der letzten Session des Tages setzte sich Tito Rabat in 1:35,155 Minuten an die Spitze und verbesserte sich damit im Vergleich zum Dienstag um über eine ganze Sekunde. Der Spanier bestätigte sich auf dem Motorrad wohler gefühlt zu haben. Gestern noch hatte er bei deutlich kühleren Temperaturen über mangelnden Grip am Hinterrad geklagt.

Rang zwei ging an Tom Lüthi aus dem Interwetten Paddock Moto2 Team. Der Schweizer experimentierte heute mit neuen Rahmen, Chassis und Fahrwerken. Auch wenn das 2014er Chassis nicht radikal anders als das letztjährige ist, hat das Team diesen bereits als eine „sehr gute Evolution“ bezeichnet.

Der gestrige Pace-Setter aus dem Marc VDS Racing Team, Mika Kallio, rutschte heute auf den dritten Rang ab. Die Top Fünf wurden von den Mapfre Aspar Team Moto2 Kollegen Jordi Torres und Nico Terol abgerundet. Julian Simon, welcher dieses Jahr für das Italtrans Racing Team fährt, setzte erstmals das neue 2014er Chassis ein und klassierte sich auf dem siebenten Tagesrang. Der Spanier zeigte sich mehr als happy und konnte von wichtigen Fortschritten bei der Aerodynamik berichten. Gestern war er noch mit der letztjährigen Chassis-Variante ausegrückt und konnte daher heute einen echten Vergleich ziehen. Der Pons HP40 Pilot Maverick Viñales (6. Platz) fuhr mit neuem Fahrwerk, Chassis und Verkleidungen.

Produktiverer Tag für die Newcomer von Caterham Moto Racing. Johann Zarco und Josh Herrin hatten einen anstrengenden Tag vor sich, als sie als die ersten beiden Piloten aus der Boxengasse rollten. Sowohl der Franzose als auch der Amerikaner fuhren Back-to-Back Vergleiche, hauptsächlich im Bereich von Fahrwerk und Chassis. Das Hauptaugenmerk lag dabei auf der Prüfung der Lebensdauer der Reifen. Dies stand auch bei Alex de Angelis auf dem Programm, denn dem Tesca Racing Moto2-Piloten waren die Reifen am Vortag nach nur sechs Runden komplett aufgerissen.

Große Veränderungen bei Dominique Aegerter: Er ist mit dem Technomag carXpert Team von Öhlins auf WP Fahrwerke gewechselt. Doch nicht nur das: Der Schweizer bekam auch das 2014er Chassis und eine neue Schwinge. Außerdem arbeitete Aegerter an seinen Problemen in den Kurven, die ihm am ersten Tag noch Kopfschmerzen bereitet hatten.

Der dritte von drei Testtagen startet am morgigen Donnerstag um 10:00 Uhr Ortszeit (GMT +1).

Valencia Tag 2 Ergebnisse Moto2™

Tags:
Moto2, 2014

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›