Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Pedrosa: ‘Neues Sprit-Limit kein Problem'

Pedrosa: ‘Neues Sprit-Limit kein Problem'

Die MotoGP™ Weltmeisterschaft 2014 steht in den Startlöchern. Dani Pedrosa hat auf die Saisonvorbereitung zurück und auf die neue Saison nach vorn geschaut.

Die Testfahrten sind abgeschlossen. Der Spanier Dani Pedrosa fühlt sich bereit für die Herausforderungen, die da dieses Jahr kommen mögen. In weniger als zwei Wochen startet die Saison in Katar und der Repsol Honda Pilot ist nach den anständigen Test-Resultaten von Sepang und Phillip Island mehr als optimistisch.

Wie schätzt du die Saisonvorbereitung nach Malaysia und Australien ein?
„Die ist ganz gut gelaufen. Wir haben viele Runden auf zwei unterschiedlichen Strecken fahren können und nützliche Tests mit den Reifen abgeschlossen. Insgesamt haben wir viele Fortschritte gemacht. Trotzdem gibt es da noch Raum für Verbesserungen.“

Welche Hausaufgaben hast du Honda für das erste Rennen mitgegeben?
„Zu versuchen, das Motorrad insgesamt zu verbessern. Die zwei wichtigsten Punkte, bei denen wir uns verbessern können, sind das Chassis und die Elektronik. Ich denke, dass wir da noch etwas nach vorn kommen können, gerade bei den ersten Rennen.“

Kann man sagen, dass die 2014er Honda ein neues Motorrad ist – oder ist es eher ein Upgrade auf Basis der letztjährigen Maschine?
„Dieses Bike hat viele Features der letztjährigen Maschine. Klar hat es Änderungen gegeben, in Teilen, weil das Reglement das gefordert hat. Aber abgesehen davon ist es wichtig, das Motorrad zu entwickeln und zu verbessern.“

Denkst du, dass dein Motorrad stärker als vor einem Jahr ist? Was sind die Stärken deiner Maschine?
„Momentan ist es schwer zu sagen, ob das Motorrad konkurrenzfähig ist, oder nicht. Das müssen wir bei den Rennen sehen. Die Reifen sind auch anders geworden. Am Ende müssen wir uns mit der Konkurrenz messen und da kommt es nicht nur auf das Motorrad, sondern auch auf den Fahrer an. Wir werden beim ersten Grand Prix schauen, wo alle ihre Stärken haben.“

Hat der Fakt, dass euch jetzt noch ein Liter weniger Sprit zur Verfügung steht, das Motorrad sehr verändert? Hat euch die Zusammenarbeit mit Repsol geholfen, um die gleiche Leistung wie im letzten Jahr herauszuholen?
„Es ist wahr, dass es das hat. Wir haben Glück eine solche Partnerschaft zwischen Repsol und Honda zu haben. Die Synergien zwischen Motor und Sprit sind viel effektiver und das ist alles sehr nützlich, um sich an die neuen Regularien anzupassen. Mal schauen, ob diese Kombination wieder eine siegreiche werden wird.“

Letztes Jahr gingen die Siege – außer in Assen, wo Jorge Lorenzo verletzt war – immer an die Top Drei der WM. Denkst du, dass sich das dieses Jahr etwas öffnen wird?
„Es ist noch zu früh, um solche Vorhersagen zu treffen. Bis die Grand Prix Saison losgegangen ist, kann man überhaupt nicht einschätzen, wo die Saison hinlaufen wird.“

Wenn es mehr Fahrer gäbe, die um Siege fahren, was würde dann wichtiger werden: Die Siege selbst oder die Konstanz?
„Ein Sieg bringt dir klar immer mehr Punkte und je mehr du gewinnst, desto konstanter sind deine Resultate. Siegen ist sehr wichtig, aber auch Punkte mitzunehmen.“

Wie denkst du, wird es diese Saison bei Ducati laufen?
„Ich denke, dass Ducati dieses Jahr richtig im Umbruch ist. Mit ihrer Einschreibung in die Werk2-Kategorie wird es für sie vielleicht einfacher, wieder nach vorn zu kommen. Aber es ist auch Fakt, dass zu dieser Zeit des Jahres alle Fakten eher Unbekannte sind. Bis das Rennen auf dem Losail Circuit in Katar startet, werden wir nicht wirklich wissen, wo alle stehen.“

Tags:
MotoGP, 2014, Dani Pedrosa, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›