Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Jorge Lorenzo besucht Kolumbien und Mexico

Die meisten aus dem MotoGP™ Paddock werden nicht vor dem dritten Rennen nach Südamerika kommen, wenn die Weltmeisterschaft nach Argentinien zurückkehrt. Wie auch immer, das hielt Jorge Lorenzo nicht davor zurück, noch vor dem in dieser Woche stattfindenden Red Bull Grand Prix of the Americas, eine Mammut Tour  durch Kolumbien und auch Mexico zu machen.

Der Movistar Yamaha MotoGP Mann erreicht nun das Ende eines dreitägigen Trips. Es begann am Freitag, als der Mallorquiner das neue Incolmotos Hauptquartier in Medellin besuchte; er traf 2000 Mitarbeiter des ansässigen Yamaha Importeurs, dazu Kinder, die vor der Pressekonferenz auf der Bühne mit Yamaha Musikinstrumenten ihr Können zeigten. Während des weiteren Tages gab Lorenzo dann auch noch in einem lokalen Shopping Center eine Autogrammstunde.

„Ich war überrascht und sehr erfreut von den Menschen in Kolumbien,“ sagte Lorenzo. „Es ist für Yamaha ein sehr wichtiger Markt und die Leute dort sind verrückt nach der MotoGP™! Ich hätte nie gedacht, dass uns in einem Land in dem wir gar nicht fahren so viele Leute zuschauen und verfolgen.“

Am zweiten Tag reiste Lorenzo in die Hauptstadt nach Bogota, wo er am Yamaha Racing Tag auf der neuen Tocancipa Rennstrecke teilnahm; an dem Event nahmen über 10.000 Yamaha Fans teil und Lorenzo fuhr die neue MT-07. Später fand noch ein „meet and greet“ mit über 90 kolumbianischen Motorradhändlern und Clubs statt, diese genossen den ersten MotoGP™ Event sehr, der in dem land überhaupt stattfand.

„Der Tag auf der Tocancipa Rennstrecke war ein unglaubliches Erlebnis,“ fährt er fort. „Es war fantastisch zu sehen wie fanatisch die Menge war – sie riefen und schrien. Ich kann den kolumbianischen Fans die kamen um mich zusehen nur ein großes „Dankeschön“ sagen, dies geht auch an Yamaha Kolumbien, die dies alles organisierten. Ich hoffe die MotoGP™ kommt bald nach Kolumbien.“

Der Ttielgewinner von 2010 und 2012 reiste am dritten Tag direkt nach Mexiko. Mit einer Multimedia Pressekonferenz welche in Mexico City stattfand, bei der Lorenzo teilnahm und bei der auch Yoshihiko Takahashi, Präsident von Yamaha Motor Mexiko, den neuen Ray Z Roller als neues Modell für den nationalen Markt vorstellte. Die Tour endete im Liverpool Insurgentes Einkaufszentrum mit einer Autogrammsession für 2000 Fans.

„Nachdem mir Kolumbien schon gefiel, wurden wir in Mexiko wie Stars behandelt, da war ich schon glücklich und stolz hier zu sein,“ fasste Lorenzo zusammen. „Wir hatten hier nur einen Tag, aber die Menschen waren sehr leidenschaftlich und begeistert als auch sehr freundlich und nett. Es ist sehr wichtig, dass wir unseren Sport in diesen Ländern, wo es keine Rennen wie in Europa gibt, präsentieren. Das war eine unglaubliche Erfahrung.“

Jetzt nimmt sich Lorenzo ein paar Tage frei, bevor man sich für den Red Bull Grand Prix of the Americas wieder trifft. Er geht mit einem Rückstand von 25 Punkten auf Marc Marquez von Repsol Honda in das zweite Rennen, nachdem er beim Auftakt in Katar in Führung liegend gestürzt war.

Tags:
MotoGP, 2014, Jorge Lorenzo, Movistar Yamaha MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›