Ticket-Kauf
VideoPass purchase

Dovizioso auf 2, Crutchlow auf 9: Fortschritte und Probleme

Im Ducati Team konnte sich Andrea Dovizioso über den zweiten Freitagsrang beim Red Bull Grand Prix of the Americas freuen. Teamkollege Cal Crutchlow war froh, keinen Hubschrauber geflogen zu sein.

Der Italiener Andrea Dovizioso hat dem Ducati Team in Austin, Texas, am Freitag den zweiten Trainingsrang beschert. Mit seiner Desmosedici donnerte er in 2:04,704 Minuten um den COTA und blieb 1,005 Sekunden hinter Weltmeister und Pace-Setter Marc Marquez zurück.

Dovizioso schätze den Tag allerdings realistisch ein und ließ sich von seinem kleinen Teilerfolg nicht blenden. „Das Level ist extrem hoch und das macht es für alle schwer“, sagte er. „Wir hatten auch ein Problem und große Schwierigkeiten. Auf dieser Strecke bin ich aber ziemlich gut, ich habe die Linie ziemlich schnell gefunden. Das war wichtig, denn auf der Strecke hat keiner richtig viel Erfahrung.“

„Mit der Rundenzeit bin ich zufrieden“, fuhr der 28-Jährige fort. „Klar haben wir am Ende den weicheren Reifen genommen, denn wir müssen pushen, um in den Top Ten für das Qualifying zu bleiben. Aber wir sind auch mit dem harten Reifen nahe an der Spitze - auch wenn wir Marc nicht lange sehen werden.“

Teamkollege Cal Crutchlow donnerte am Freitag zu Rang neun. Der Brite hatte dabei einige haarige Momente zu verdauen.

„Wir hatten ein Elektronisches Problem“, begann der ebenfalls 28-Jährie seine Ausführungen. „Ich weiß nicht genau was es war. Auf der Geraden ging das Motorrad auf einmal komplett aus. Normalerweise, wenn etwas mit dem Motorrad etwas ist, hat es Aussetzer oder muckt. Aber es war komplett aus. Wenn da jemand hinter mir gewesen wäre, wäre das echt brenzlig geworden. Das war aber kein Teil von uns. Das Teil, welches kaputt gegangen ist, wird übrigens in Hubschrauber verbaut! Von daher war es bei mir nicht ganz so dramatisch.“

Tags:
MotoGP, 2014, Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow, Ducati Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›