Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradl beim COTA-GP auf Rang vier

Bradl beim COTA-GP auf Rang vier

Nach seinem Nuller vom Auftakt in Katar konnte LCR Honda Pilot Stefan Bradl in Texas ein besseres Wochenende zusammenbekommen: Im Qualifying schaffte er es in Reihe eins, im Rennen gab es Platz vier.

Stefan Bradl sah sich vor allem auf den letzten der 21 Runden auf dem Circuit of the Americas in Fights mit Ducati-Pilot Andrea Dovizioso und mit Monster Yamaha Tech 3 Fahrer Bradley Smith verwickelt. Am Ende klassierte sich der Deutsche mit Problemen am Vorderreifen zwischen diesen beiden und verpasste das Podest knapp.

„Zu erst einmal war dieses Rennen ein wenig komisch – schon allein wegen dem Frühstart von Jorge Lorenzo“, so der Deutsche. „Am Anfang hatte ich Probleme, meine Pace zu finden. Ich musste mit Valentino Rossi und den Ducatis kämpfen und es dauerte eine Weile, ehe ich dort raus kam und mein Tempo finden konnte.“

„Danach habe ich weiter gepusht, aber wir hatten mit dem Vorderreifen ein extremes Problem, der ist zu schnell eingebrochen. Ich musste etwas langsamer machen und es war unmöglich, an Dovizioso ran zu kommen. Die Reifen haben das ganze Wochenende gut funktioniert, aber im Rennen hatten wir ein Problem und ich denke, dass das viele Fahrer nicht so toll finden. Ich hatte das Podest schon fast in den Händen und es ist schwer zu akzeptieren, geschlagen worden zu sein. Wir dürfen aber trotzdem zufreiden sein, denn wir haben einen sehr guten Job gemacht.“

Tags:
MotoGP, 2014, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS, Stefan Bradl, LCR Honda MotoGP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›